Dormagen: 29-​Jähriger pöbelt am Bahnhof – Einweisung in Fachklinik

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen (ots) - Mit einem aggressiven Mann, hatten es Polizeibeamte am Mittwochmorgen (21.11.) in Dormagen zu tun. Ein 29-Jähriger pöbelte am Willy-Brandt-Platz wahllos Passanten am Bahnhof an und beleidigte diese.

Als Polizisten den Mann aus dem Schwäbischen Raum zur Rede stellten, ging er auf sie los. Die Ordnungshüter nahmen den offensichtlich verwirrten Mann in Gewahrsam. Mit dieser Maßnahme war er überhaupt nicht einverstanden; er leistete Widerstand.

Das auffällige Verhalten des 29-Jährigen führte dazu, dass er nach entsprechender Untersuchung durch einen Arzt und in Absprache mit einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen wurde.

(206 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)