Neuss: Nach wie­der­hol­ter Ruhestörung – Randalierer kam in Polizeigewahrsam

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Ein aggres­si­ver Mann beschäf­tigte, in der Nacht zum Mittwoch (21.11.), Polizeibeamte in der Neusser Innenstadt. Anwohner der Oberstraße hat­ten sich bereits mehr­fach über laut­starke Musik aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses beschwert. 

Als Polizisten den 18-​jährigen Mieter, gegen 01:15 Uhr, nach meh­re­ren vor­aus­ge­gan­ge­nen Einsätzen, zum wie­der­hol­ten Mal zur Ruhe ermahn­ten, eska­lierte die Situation. Wie ange­droht, beab­sich­tig­ten die Beamten, den unter Alkoholeinfluss ste­hen­den Randalierer, zur Verhütung wei­te­rer Ordnungswidrigkeiten in Gewahrsam zu nehmen.

Mit die­ser Maßnahme war der 18-​Jährige offen­bar über­haupt nicht ein­ver­stan­den und leis­tete Widerstand. Um den Neusser unter Kontrolle zu brin­gen, leg­ten ihm die Polizisten Handfesseln an. Der reni­tente Mann musste sich auf der Polizeiwache einer Blutprobe unter­zie­hen, bis zur Ausnüchterung ver­blieb er im Gewahrsam der Polizei. Der Mann wird sich in einem Verfahren wegen Widerstands ver­ant­wor­ten müssen.

(191 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)