Kaarst: 40 Jahre Stadtarchiv – ste­tig wach­sende Herausforderungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Das Kaarster Stadtarchiv fei­ert die­ses Jahr sein 40-​jähriges Bestehen. Am kom­men­den Dienstag, 20. November 2018, 19.30 Uhr fei­ert die Stadt die­ses Jubiläum im Atrium des Rathauses mit einem Vortragsabend. 

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, alle Kaarster Bürger sind ein­ge­la­den. Am 1. Juni 1978 nahm das Stadtarchiv offi­zi­ell seine Arbeit auf, der erste Archivar hieß Karl Friedrich Lösse. Seitdem hat sich viel ver­än­dert und das Archiv steht ins­be­son­dere vor der Herausforderung, das vor­han­dene Archivgut zu digi­ta­li­sie­ren und damit lang­fris­tig nutz­bar zu machen.

12.000 ori­gi­nale Akten und Amtsbücher aus fünf Jahrhunderten sowie Fotos, Plakate, Karten und Pläne lagern im Untergeschoss des Kaarster Rathauses. Über die Arbeit des Archivs, seine Vorgeschichte, den jet­zi­gen Bestand und die Perspektiven refe­riert Stadtarchivar Sven Woelke am Dienstagabend.

(18 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)