Meerbusch: Schulwegsicherung – Bezirksdienstbeamter führt mit Kindern Geschwindigkeitskontrollen durch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch Lank-​Latum (ots) – Der Bezirksdienstbeamte der Polizei für den Bereich Lank-​Latum /​Langst-​Kierst /​Nierst /​Ilverich, Polizeihauptkommissar Bernd Wolters, fand neu­lich einen hand­ge­schrie­be­nen Brief zweier Drittklässler im Postkasten sei­ner Dienststelle „Am Anker” 2, in Lank.

Mit ein wenig unge­len­ken Buchstaben stand darin geschrie­ben, dass am Weingartsweg gele­gent­lich Autofahrer zu schnell unter­wegs seien. Der Bezirksdienstbeamte nahm sich der Sache an, kon­tak­tierte die acht und neun Jahre alten „Beschwerdeführer” sowie wie die Erziehungsberechtigten und erfuhr, dass sich die Jungen auf dem Weg zur Schule mehr Rücksicht durch Autofahrer wünsch­ten, was auch die Einhaltung der am Weingartsweg vor­ge­schrie­be­nen 30 km/​h Höchstgeschwindigkeit beinhaltete.

In Absprache mit den Eltern und der Schule der Kinder, führte der Hauptkommissar, am Dienstagmorgen (13.11.), eine Geschwindigkeitskontrolle an der beschrie­be­nen Stelle durch, wobei er tat­kräf­tige Unterstützung durch die bei­den Drittklässler erfuhr. Tatsächlich fie­len drei Fahrzeugführer mit über­höh­ter Geschwindigkeit auf. Konsequenter Weise tru­gen die Schüler bei der Gelegenheit, im Beisein des Bezirksdienstbeamten, ihre Bitte um mehr Rücksichtnahme vor.

Bezirksbeamten Bernd Wolters, zustän­dig für Lank-​Latum /​Langst-​Kierst /​Nierst /​Ilverich. Foto: Polizei

Gerade in der dunk­len Jahreszeit bit­tet die Polizei Verkehrsteilnehmer, beson­dere Rücksicht auf Schulwegen zu neh­men. Nicht immer sind Kinder mit reflek­tie­ren­den Kleidungsstücken oder Taschen aus­ge­stat­tet und des­halb in den frü­hen Morgenstunden erst spät, im schlimms­ten Fall zu spät, zu erken­nen. Eine ange­passte Geschwindigkeit und Bremsbereitschaft hilft, Unfälle zu vermeiden.

(116 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)