Jüchen: Gedenkfeier anläss­lich des Volkstrauertages

Jüchen – Zur tra­di­tio­nel­len Gedenkfeier anläss­lich des Volkstrauertages lädt der Bürgerschützen‐ und Heimatverein Jüchen 1880 e.V. (BSHV) für den (kom­men­den) Samstag (17. November) ein.

So tref­fen sich Schützen, Freiwillige Feuerwehr, Köhm‐​Musikanten und Bürger um 15.45 Uhr auf dem Marktplatz, um von dort aus gemein­sam still zum Friedhof zu zie­hen. Dort beginnt um 16 Uhr am Ehrenmal die Feier, in deren Mittelpunkt die Gedenkrede von Ansgar Heveling, dem aus Korschenbroich stam­men­den Bundestagsabgeordneten, steht. Schülerinnen und Schüler bei­der wei­ter­füh­ren­den Schulen (Gesamtschule und Gymnasium Jüchen) betei­li­gen sich mit Textbeiträgen an der Gedenkfeier.

Während der Grundkurs Geschichte der Q2 am Gymnasium Jüchen an das Massaker an den Herero in Südwestafrika 1904 erin­nert, mah­nen die Schülerinnen und Schüler der EF und der neun­ten Klassen der Gesamtschule: „Erinnern – um nicht zu ver­ges­sen.“ Die eigent­li­che Totenehrung nimmt BSHV‐​Präsident Thomas Lindgens vor. Musikalisch gestal­tet wird die Feier von den Köhm‐​Musikanten. Nach dem Ende der Feier zie­hen alle Beteiligten dann wie­der zum Marktplatz zurück.

Bei der Ausrichtung der Feier geht es dem Bürgerschützen‐ und Heimatverein nicht um die bloße Pflege einer Tradition, wie Präsident Thomas Lindgens betont: „Auch heute noch wer­den tag­täg­lich Menschen über­all auf der Welt Opfer von krie­ge­ri­scher Gewalt. Sie alle haben eben­falls ihren Platz bei unse­rem Gedenken. Deshalb ist diese Feier so wich­tig wie aktu­ell – auch für die jün­ge­ren Generationen.“

(25 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)