Grevenbroich: Angeblich 40.000 Euro gewon­nen – Betrugsversuch schei­tert an gesun­dem Misstrauen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Ein unbe­kann­ter Täter mel­dete sich am Dienstagnachmittag (13.11.) tele­fo­nisch bei einem über 70-​jährigen Mann in Grevenbroich. Der Anrufer teilte dem Senior mit, dass er an einem Gewinnspiel teil­ge­nom­men habe und gra­tu­lierte dem Grevenbroicher zum Gewinn von knapp 40.000 Euro.

Tatsächlich hatte sich der ältere Herr am glei­chen Morgen tele­fo­nisch an einem Preisausschreiben betei­ligt, sodass die Benachrichtigung zunächst glaub­haft klang. Der Unbekannte kün­digte an, dass das Geld in den nächs­ten Tagen per­sön­lich vor­bei­ge­bracht werde. Im glei­chen Atemzug erklärte er sei­nem Gegenüber, dass eine Gebühr von meh­re­ren hun­dert Euro fäl­lig würde, die zuvor gezahlt wer­den müsse.

In die­sem Moment schöpfte der Senior Verdacht und ließ sich durch die Versprechungen nicht beir­ren. Er been­dete das Gespräch und ver­stän­digte die Polizei. Die ermit­telt nun wegen ver­such­ten Betruges.

Das Versprechen angeb­lich hoher Gewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unter­schied­lichs­ten Varianten anwen­den. Die Methode ist immer die glei­che: Vor einer Gewinnübergabe wer­den die Opfer dazu auf­ge­for­dert, eine Gegenleistung zu erbrin­gen, zum Beispiel „Gebühren” zu bezah­len, kos­ten­pflich­tige Telefonnummern anzu­ru­fen oder an Veranstaltungen teil­zu­neh­men, auf denen min­der­wer­tige Ware zu über­höh­ten Preisen ange­bo­ten wird.

Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teil­ge­nom­men haben, kön­nen Sie auch nichts gewon­nen haben! Geben Sie nie­mals Geld aus, um einen ver­meint­li­chen Gewinn ein­zu­for­dern, zah­len Sie keine Gebühren oder wäh­len gebüh­ren­pflich­tige Sondernummern (gebüh­ren­pflich­tige Sondernummern begin­nen z.B. mit der Vorwahl: 0900..., 0180..., 0137...). Machen Sie kei­ner­lei Zusagen am Telefon. Geben Sie nie­mals per­sön­li­che Informationen wei­ter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.

Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um wel­che Art von Gewinnspiel es sich han­delt und was genau Sie gewon­nen haben. Notieren sie sich seine Antworten. Weisen Sie unbe­rech­tigte Geldforderungen ent­schie­den zurück. Verständigen sie die Polizei, wenn Sie den Verdacht haben, von Betrügern kon­tak­tiert wor­den zu sein

(446 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)