Jüchen: Schwerbehindertenvertretung gewählt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Jüchen – Auch mit Behinderungen möchten und können Menschen einen vollwertigen Beitrag im Berufsleben leisten. Die Aufgabe der Schwerbehindertenvertretung ist, sich ähnlich des Betriebs- oder Personalrats für die Belange und Interessen der Kolleginnen und Kollegen einzusetzen.

So steht in erster Linie die Förderung und Unterstützung behinderter Mitarbeiter und die Teilnahme am Arbeitsleben als Kernaufgabe im Vordergrund. Ebenso wirken sie auch bei der Einstellung schwerbehinderter Menschen mit, haben in deren Angelegenheiten Anhörungs- und Mitwirkungsrechte und wirken auf Lösungen hin. An den Sitzungen des Betriebs- oder Personalrates nehmen sie teil. Die Vertretung ist ausschließlich für die Bediensteten der Gemeinde Jüchen zuständig.

Ende 2012 war Marion Krahwinkel erstmalig zur Schwerbehindertenvertreterin und Mario Rhönisch zum 1. Stellvertreter gewählt worden. Im November 2014 erfolgte ihre Wiederwahl, Susanne Kipp war fortan 1. Stellvertreterin und Mario Rhönisch 2. Stellvertreter.

Am 31.10.2018 fand bei der Gemeinde Jüchen die Wahl zur Schwerbehindertenvertretung statt. Als neuer Schwerbehindertenvertreter wurde Mario Rhönisch gewählt, seine Stellvertreter sind Bernd Esser und Frank Hüsselmann. Marion Krahwinkel hatte sich nicht mehr zur Wahl gestellt.

Bürgermeister Harald Zillikens bedankte sich für die jahrelange konstruktive Zusammenarbeit bei Marion Krahwinkel und wünschte Mario Rhönisch alles Gute für seine künftige Aufgabe.

(71 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)