Neuss: SPD stellt Antrag auf bei­trags­freie Kinderbetreuung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Neusser SPD unter­mau­ert aber­mals eine ihrer Kernforderungen: Den Einstieg in die bei­trags­freie Kinderbetreuung. 

Daher haben die Sozialdemokraten zu den Haushalteberatungen im Jugendhilfeausschuss, am Donnerstag den 08.11.2018, einen ent­spre­chen­den Antrag ein­ge­bracht. „Kostenlose Bildung vom Kindergarten bis zur Uni ist ein Kernstück sozi­al­de­mo­kra­ti­scher Politik“, sagt der Fraktionsvorsitzende Arno Jansen. Daher ist die Beitragsfreiheit ein Kernstück der SPD-​Forderungen für die Haushaltsberatungen, die sie unter das Motto „Gut woh­nen und leben in Neuss“ stellen.
 
In den ver­gan­ge­nen Jahren haben CDU und Grüne ent­spre­chende Anträge abge­lehnt. Daher bleibt die SPD beharr­lich. „Eine Abschaffung der Beiträge für die Kinderbetreuung wäre deut­lich sinn­vol­ler, als bei­spiels­weise die der­zeit dis­ku­tierte Senkung der Grundsteuer“, sagt Jansen. Die finan­zi­el­len Spielräume sind jeden­falls da. „Wir gehen von einer deut­li­chen Senkung der Kreisumlage aus“, sagt Arno Jansen. „Der Rhein-​Kreis Neuss wird fast 700%(!) mehr Schlüsselzuweisungen vom Land erhal­ten. Das schafft in Neuss Freiräume für die bei­trags­freie Kita.“

(71 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)