Neuss: CDU schlägt pro­fi­lierte Fahrbahnmarkierungen vor – Fahrradfahrer bes­ser zu schützen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Um die Sicherheit von Fahrradfahrern auf den Neusser Straßen zu ver­bes­sern, hat die CDU die Anbringung von pro­fi­lier­ten Markierungen vorgeschlagen. 

Beim Überfahren der pro­fi­lier­ten Radwegmarkierung wird ein Geräusch bzw. Rappeln ver­ur­sacht, um so den unacht­sa­men Autofahrer dar­auf hin­zu­wei­sen, dass sich das Auto auf dem Fahrradstreifen befin­det“, erklärt die Ideengeberin und sach­kun­dige Bürgerin Birgit Frania (CDU).

Einen ent­spre­chen­den Prüfauftrag hatte die CDU daher gemein­sam mit ihrem Koalitionspartner, den Grünen, am 30.10.2018 in den Unterausschuss Mobilität erfolg­reich ein­ge­bracht. Nach einem posi­ti­ven Prüfungsergebnis könn­ten dann suk­zes­siv die grö­ße­ren, stark befah­re­nen Straßen mit den pro­fi­lier­ten Markierungen aus­ge­stat­tet wer­den, z. B. Drususallee (Schulweg), Friedrichstraße, Schorlemerstraße, Preußenstraße.

(47 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)