Meerbusch: Autofahrt endete im Gleisbett – Senior unver­letzt

Meerbusch-Strümp (ots) - Am Samstag, 10.11.2018, endete gegen 19:30 Uhr die Autofahrt eines 74jährigen Mannes im Gleisbett am Bahnübergang Strümper Weg in Strümp.

Zuvor hatte sich eine Zeugin bei der Polizei gemeldet und über eine augenscheinlich verstörte ältere Person, die nach einem kurzen Gespräch mit einem Pkw VW Golf davon gefahren sei, berichtet. Der 74jährige befuhr nach dem Kontakt mit der Zeugin die Osterather Straße in Fahrtrichtung Schlossstraße, um dann über die Straße "Am Weilerhof" in Richtung Strümper Weg weiterzufahren.

Ein entsandter Streifenwagen entdeckte den Pkw des Seniors auf der Schlossstraße und versuchte diesen erfolglos anzuhalten. Am Bahnübergang Am Weilerhof/ Strümper Weg bog der Pkw-Fahrer unvermittelt nach rechts in das Gleisbett ab und befuhr dieses ca. 40 m mit seinem Fahrzeug. Das Fahrzeug fuhr sich im Gleisbett fest und war nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer blieb dabei unverletzt.

Gegenüber den eingesetzten Beamtinnen und Beamten machte der Senior konfuse Angaben und wirkte zeitlich und örtlich desorientiert. Er wurde nach Prüfung in ein entsprechendes Fachkrankenhaus eingeliefert. Die Bahnstrecke wurde für die Unfallaufnahme und Bergung des Pkw knapp 2 Stunden gesperrt.

(371 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)