Neuss/​Meerbusch: Wohnungseinbrüche – Lassen Sie sich von den Experten der Polizei bera­ten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Neuss, Meerbusch (ots) - Unbekannte Täter versuchten vergeblich, in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Maastrichter Straße im Neusser Stadionviertel einzudringen.

Hebelspuren an der Eingangstür konnten gesichert werden. Die Einbrecher waren am Mittwochvormittag (07.11.), zwischen 09:00 Uhr und 11:30 Uhr, im Haus aktiv.

Eine eingeschlagene Scheibe an einem Einfamilienhaus zeugte an der Hildegundisallee in Meerbusch-Büderich von der Arbeit ungebetener Besucher. Während die Bewohner am Mittwoch (07.11.), in der Zeit von 09:00 Uhr bis 21:00 Uhr, außer Haus waren, durchsuchten die Täter Teile des Mobiliars. Art und Umfang ihrer Beute sind noch unbekannt.

Zeugen, die im Zusammenhang mit einer der geschilderten Taten verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten unter der Telefonnummer 02131 300-0 Kontakt mit dem Kriminalkommissariat 14 aufzunehmen.

Dass man sich vor Einbrüchen schützen kann, zeigt die Erfahrung der Polizei. Mehr als ein Drittel aller Wohnungseinbrüche bleibt im Versuch stecken, nicht zuletzt wegen sicherungstechnischer Einrichtungen. Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss bietet interessierten Wohnungseigentümern an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss dazu kostenlose Beratungen an.

Die nächsten Termine finden statt am Mittwoch, 15. und 22.11.2018, jeweils um 18 Uhr. Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer 02131 3000 erforderlich.

(50 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.