Klartext​.NRW: Planänderung für Ausbau des A57‐​Rastplatzes Geismühle wird offen­ge­legt

Klartext.NRW – Im Dezember 2015 hatte der Landesbetrieb Straßenbau NRW bei der Bezirksregierung Düsseldorf die Durchführung des Planfeststellungsverfahrens für den Ausbau der Rastanlage Geismühle an der A 57 beantragt.

Aufgrund von Einwendungen und Stellungnahmen im Kontext der Offenlage (Februar/März 2016) ergaben sich Änderungen, die jetzt in dem so genannten Deckblatt Nr. 1 zusammengefasst sind. Dies umfasst die Verlegung einer Sauerstoff-Stickstoff-Doppelfernleitung der Air Liquide Deutschland GmbH und den Anschluss eines Radwegs an die Hauptstraße nach Meerbusch-Bösinghoven. Offengelegt werden in diesem Verfahren zudem ein Fachbeitrag zur Fauna und das Verkehrsgutachten 2020 und 2030.

Jeder, dessen Belange durch die im Deckblatt dargestellten Änderungen und Ergänzungen erstmals oder stärker als bisher berührt werden, kann bis zum 20. Dezember 2018 seine Einwände bei der Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 25, Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf oder in den Stadtverwaltungen Krefeld und Meerbusch geltend machen.

Die Unterlagen sind in der Zeit der Offenlage über die Homepage der Bezirksregierung Düsseldorf unter der Rubrik „Aktuelle Offenlagen“, über die Internetseite der Stadt Krefeld (https://www.krefeld.de/de/vermessung/ausbau-a-57-krefeld/) sowie die Homepage der Stadt Meerbusch (https://meerbusch.de) zugänglich.

(329 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*