Meerbusch: Erfolgreicher Zeugenaufruf – Jogger mel­de­ten sich bei Polizei – Verkehrsunfallflucht geklärt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Meerbusch-​Büderich (ots) – Wir berich­te­ten mit unse­rer Pressemitteilung vom 05.11.2018 über eine Verkehrsunfallflucht in Büderich.

Eine Fahrradfahrerin hatte bei der Polizei ange­zeigt, dass sie einem Auto aus­ge­wi­chen und gestürzt sei und sich dadurch leichte Verletzungen zuge­zo­gen hatte. Der betei­ligte Wagen hatte sich zunächst vom Unfallort ent­fernt. Aufgrund des Zeugenaufrufs mel­dete sich das Pärchen, das vom Joggen kam und den Vorfall beob­ach­tet hatte, beim Verkehrskommissariat.

Inzwischen geht die Polizei davon aus, den Unfallverursacher ermit­telt zu haben. Es soll sich um einen 66-​jährigen Autofahrer aus Meerbusch han­deln. Die Aussage der Zeugen ist in die­sem Ermittlungsverfahren von enor­mer Bedeutung.

Im Jahr 2017 wur­den im Rhein-​Kreis Neuss 111 Verkehrsunfallfluchten zur Anzeige gebracht, bei denen Menschen ver­letzt wur­den. Insgesamt lag die Anzahl der Verkehrsunfallfluchten im Jahr 2017 bei mehr als 3000 Anzeigen. Es han­delt sich hier­bei nicht um ein Kavaliersdelikt, son­dern um eine Straftat nach dem Strafgesetzbuch (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort).

(309 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)