Neuss: Neue Hin & Herberge für Obdachlose ist bezugs­fer­tig

Neuss – Bürgermeister Reiner Breuer hat zusammen mit der Fachstelle Wohnen des Sozialamtes die umgeplante Übernachtungsunterkunft „Hin und Herberge“ für alleinstehende wohnungslose Männer vorgestellt.

Bürgermeister Breuer dankte allen Beteiligten ausdrücklich dafür, dass die neue Unterkunft pünktlich vor den kalten Nächten fertig geworden ist. Dies sei genau zum richtigen Zeitpunkt geschafft worden. Zusammen mit vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern machte sich Breuer ein Bild von der hohen Wohnqualität in der neuen Unterkunft. Es gebe deutlich mehr Platz und mehr Intimsphäre als in der Übergangslösung am Südpark, wo die obdachlosen Männer während der rund einjährigen Bauzeit untergebracht waren.

Sozialdezernent Ralf Hörsken betonte, die Verbesserung sei in jeder Hinsicht spürbar und ein Quantensprung im Vergleich zu vorher. Da diese Übernachtungsunterkunft den obdachlosen Männern vorbehalten sein wird, machte Hörsken bei der Gelegenheit auch deutlich, dass die Stadt auch bei obdachlosen Frauen auf einem guten Wege ist. Auch diese Problematik kriege die Verwaltung mit Maßnahmen in den Griff.

Die Holzbaracken der alten Schlafstelle im Derendorfweg – vor rund 50 Jahren genutzt für Arbeiterunterkünfte des Traktorenherstellers „Case“ – wurden im vergangenen Winter abgerissen und durch neue Wohnmodule ersetzt. Diese Modulanlage hatte die Stadt ursprünglich für die Unterbringung von Zuwanderern und Asylbewerbern angeschafft, dafür werden sie jedoch nicht mehr benötigt.

Die jetzt fertige Übernachtungsunterkunft im Derendorfweg 8-10 besteht aus 110 Stahlmodulen, bei denen im Inneren auch die höheren Brandschutzanforderungen umgesetzt wurden. Die Anlage ist L-förmig aufgebaut worden, so dass ein zur Straße orientierter Hof entstanden ist. Die Einzelmodule sind im farblichen Wechsel rot, gelb, blau, grau angeordnet. Im Inneren gibt es helle, funktionale und freundliche Aufenthaltsbereiche.

Es gibt über 60 Schlafplätze, aufgeteilt auf Zweibettzimmer. Dazu kommt noch eine Notreserve von 22 Betten. Jeder Übernachtende bekommt ein abschließbares Fach im Kühlschrank, kann seine Wäsche waschen und trocknen sowie einzeln abschließbare Duschkabinen nutzen. Außerdem gibt es eine große Küche.

Umzug und offizielle Inbetriebnahme sind für den 7. und 8. November 2018 geplant. Die Öffnungszeiten der Übernachtungsunterkunft sind wochentags von 17 Uhr bis 7.30 Uhr. An Wochenenden und Feiertagen ist durchgehend geöffnet. Fotos(3): Stadt

(236 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)