Meerbusch: Löschzug Büderich übt mit ange­hen­den Notärzten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-Büderich – Seit vier Jahren übt der Löschzug Büderich der Feuerwehr Meerbusch mehrmals im Jahr mit angehenden Notärzten. „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, Erkrather Straße 209, Düsseldorf“, so die fiktive Alarmierung.

Dann fährt eine Abordnung des Löschzugs Büderich zum DRK-Bildungszentrum in Düsseldorf. Hier warten viele angehende Notärzte darauf, dass die Feuerwehr zusammen mit einem Rettungswagen eine verletzte Person aus einem PKW befreit.

Nachdem die Person sicher gerettet werden konnte, wurde eine weitere Einsatzart simuliert. Hier lautete die Meldung: „PKW in Menschenmenge“. Den eintreffenden Rettungskräften bat sich ein schockierend realistisches Bild, da das Deutsche Rote Kreuz für solche Übungen die dargestellten Opfer detailgetreu schminkt.

Auch bei dieser Übung wurde die Feuerwehr eingebunden, sowohl für die Einweisung anrückender Rettungskräfte, als auch für die Betreuung einzelner Personen und die Unterstützung des Rettungsdienstes beim Transport von Material und Patienten. Fotos(3): Feuerwehr

(59 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)