Dormagen: Vereine gestal­ten Rahmenprogramm beim Nikolausmarkt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Zons – Freunde gemüt­li­cher Adventstimmung soll­ten sich für das zweite Dezemberwochenende, 8./9. Dezember, einen Besuch des Nikolausmarktes in Zons in den Kalender schreiben. 

Mit aktu­ell knapp 20 Ständen im roman­ti­schen Burggelände, mit­tel­al­ter­li­chem Rahmenprogramm, einem Konzert der Turmbläser und der Weihnachtsgeschichte live bei der „Lebenden Krippe“ orga­ni­siert die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) dort ein Marktgeschehen, das dem his­to­ri­schen Ambiente der alten Zollstadt Rechnung trägt.

Lokale Akteure wer­den uns dabei unter­stüt­zen, ein attrak­ti­ves Programm mit vie­len Facetten zu gestal­ten“, ver­weist Stadtmarketingleiter Thomas Schmitt auf die Unterstützung durch die Zonser Vereine. Etwa die Kultur- und Heimatfreunde mit ihrem Krippenspiel, das mit Maria und Josef, Esel und Schafen und der sono­ren Stimme von Freilichtbühnen-​Legende Harald Krumbein die Besucher, wie schon seit 15 Jahren, aufs Christfest ein­stim­men wird (Samstag um 15 Uhr, Sonntag um 15 und um 17 Uhr, auf der Freilichtbühne).

Auch abseits der Bühne wird es tie­risch mit dem Eselpark Zons und sei­nen Langohren, die kleine Marktbesucher bereit­wil­lig mit auf einen Spaziergang neh­men. Ganz ande­ren Themen wid­met sich dann die Zonser Garnison: Hauptmann Wolfgang von Barrenstein erteilt mit sei­ner Söldnertruppe Lektionen im Bogenschießen und demons­triert spät­mit­tel­al­ter­li­che Kampftechniken. Eltern, die ihre Kinder in Obhut der Garnison Stockbrot backen las­sen, wis­sen den Nachwuchs also bes­tens beschützt. Weiterer Programmpunkt: Am Sonntag um 16 Uhr spie­len die Zonser Turmbläser im Burghof weih­nacht­li­che Melodien.

Bereits ein Klassiker in Zons ist der Häuser-​Adventskalender, 24 lie­be­voll deko­rierte Fenster mit Winterlandschaften, Engeln, Weihnachtsszenen und Lichtern. „Damit Besucher in den Genuss mög­lichst vie­ler Fenster kom­men, wird es geführte Stadtrundgänge zu den Stationen des Häuser-​Adventskalenders geben“, kün­digt Marktleiterin Ute Godyla an.

Sie hat noch einige wenige Plätze beim Zonser Nikolausmarkt frei. Aussteller, die Originelles, Handgemachtes und Dekoratives im Angebot haben, kön­nen sich anmel­den unter Tel. 0173/​581 14 99 oder per E‑Mail an ute.godyla@swd-dormagen.de.

(28 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)