Meerbusch: Motorradfahrer stand unter dem Einfluss von Drogen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Am Dienstagabend (23.10.), gegen 21:20 Uhr, fiel einem Polizeibeamten, der pri­vat unter­wegs war, auf der Necklenbroicher Straße ein Motorradfahrer auf, der offen­sicht­lich zu schnell war und durch seine Fahrweise einen ande­ren Verkehrsteilnehmer gefähr­det hatte.

Darüber hin­aus besaß das Zweirad auch kein Rücklicht. Mit Hilfe zwi­schen­zeit­lich hin­zu­ge­ru­fe­ner Streifenbeamter der Polizeiwache Meerbusch konnte der Motorradfahrer schließ­lich ange­spro­chen wer­den, nach­dem er selb­stän­dig ange­hal­ten hatte. Sein Fahrzeug wies offen­sicht­li­che Mängel auf. Es war für die Teilnahme am öffent­li­chen Straßenverkehr nicht geeignet.

Beim Fahrer stell­ten die Ordnungshüter durch einen Vortest die Einnahme von Betäubungsmitteln fest. Dem 21-​jährigen Willicher wurde eine Blutprobe ent­nom­men. Ihn erwar­tet unter ande­rem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Den Führerschein des jun­gen Mannes stell­ten die Polizeibeamten sicher.

(293 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)