Dormagen: Stadt stellt Laubkörbe für Bürger bereit

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Herbstlaub auf Gehwegen und Straßen stellt – gerade wenn es nass oder feucht ist – eine Gefahrenquelle dar. Mit der Beseitigung der Blätter kommt auf viele Bürgerinnen und Bürger in den nächs­ten Wochen viel Arbeit zu. 

An Straßen mit beson­ders hohem städ­ti­schen Baumbestand stellt die Stadt auch die­ses Jahr wie­der Laubkörbe auf. Darin kön­nen Anwohner das auf öffent­li­chen Gehwegen gesam­melte Laub entsorgen. 
 
Wer diese Laubkörbe für das Laub der Straßenbäume nutzt, sollte dar­auf ach­ten, diese nicht mit Tüten, Säcken, Gartenabfällen, Grünschnitt, Erdmaterialien und ande­ren Abfällen zu fül­len. Die gesam­melte Laubmenge kann sonst nicht kom­pos­tiert werden. 
 
Laub aus pri­va­ten Gärten und Vorgärten gehört nicht in die Laubkörbe. Auch ist es nicht gestat­tet, das Laub vom Gehweg auf die Straße zu keh­ren, damit es bei der nächs­ten Straßenreinigung durch die Kehrmaschine ent­sorgt wird. Die Entsorgung kann zum einen über die ange­bo­tene Biotonne erfol­gen oder aber kom­pos­tiert werden. 

(90 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)