Grevenbroich: Sessionsauftakt mit neuem Dreigestirn bei den „Grielächern“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Orken – Traditionell beginnt am ers­ten Novemberwochenende die neue Session der GKG Grielächer Blau Weiß Orken im gro­ßen Festzelt. 

Am Freitag den 02. November wird Manfred Höhne (26) zu Karnevalsprinz Manni und seine Freunde Dominic Weinsheimer (38) und Wolfgang Müller (38) zu Bauer Dominic und Jungfrau Wolga proklamiert.

Wir freuen uns ganz beson­ders, dass unsere Vereine und Familien dabei sein wer­den“ so Höhne. Aber die Drei hof­fen auch auf viele wei­tere Gäste, denn es gibt ein tol­les Abendprogramm mit vie­len Show Acts zu sehen. Ab 19.00 Uhr öff­net das Festzelt und das alte Dreigestirn wird seine Insignien abge­ben müssen.

Wir gehen mit zwei wei­nen­den Augen, es war eine tolle Zeit und wir sind trau­rig, dass sie vor­bei ist, da gibt es nichts schön zu reden“ so Sven Bronneberg der mit Dirk Ueberschär und Theo Meger das letzte Dreigestirn bil­dete. „Aber wir wün­schen dem neuen Dreigestirn eine tolle Zeit und genauso viele schö­nen Momente wie wir sie hat­ten.“ Der Eintritt an die­sem Abend ist frei.

Der Sessionsauftakt geht am Samstag den 03.11.2018 ab 18.00 Uhr wei­ter denn dann fin­det die Mädchensitzung statt. Karten sind auch für die Abendkasse geplant.

Mit Ingrid Kühne tritt einer der bes­ten weib­li­chen Büttenrednerinnen des Karnevals auf die Orkener Bühne und auch Fred van Halen, ist durch Funk und Fernsehen nicht nur Karnevalisten ein Begriff. Leider musste Guido Cantz kurz­fris­tig auf Grund eines TV Auftrittes für die Sitzung absa­gen jedoch konnte die Kölner Band „Cat Ballou“ orga­ni­siert wer­den, wel­che mit Hits wie „immer immer wid­der“ und „Et jitt kei Wood“ schon auf allen gro­ßen Karnevalsbühnen stand.

Am Sonntag den 04.11.2018 fin­det ab 10.00 Uhr die Herrensitzung statt.

Neben Guido Cantz und das Rumpelstilzchen wer­den die Tanzgarden und köl­sche Bands dem Publikum ein­hei­zen. Aber auch Fred van Halen wird hier mit sei­ner Bauchrednerpuppe für Lacher sorgen.

Organisiert und Moderiert wird das ganze durch Dominik Speck den neuen Sitzungspräsidenten der Grielächer. „Wir vom gesam­ten Vorstand haben daran gear­bei­tet an allen drei Tagen, eine tolle Atmosphäre zu schaf­fen und ein tol­les Programm auf die Beine zu stel­len und sind über­zeugt, dass wir mit vie­len klei­nen Änderungen den Nerv der Zeit tref­fen und gleich­zei­tig den Traditionen des Karnevals treu bleiben.“

Eine der Neuerungen ist die Zusammenarbeit mit „Brauchtum Hilft“. Es wird ein Stand auf­ge­baut an dem man Clownsnasen kau­fen kann. Der kom­plette Erlös geht als guter Zweck an ein Kinderhospiz.

v.l.n.r.: Wolfgang Müller, Theo Meger, Manfred Höhne, Sven Bronneberg, Dominic Weinsheimer und Dirk Uerberschär. Foto: Privat
(241 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)