Grevenbroich: Tafeln mah­nen ange­mes­sene Geschwindigkeiten an

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Oft beschwe­ren sich Bürgerinnen und Bürger bei der Stadt über zu hohe Geschwindigkeiten des Kfz-​Verkehrs. Ein Instrument, um Autofahrer auf ihr Fehlverhalten auf­merk­sam zu machen, sind Tafeln, auf denen die gefah­rene Geschwindigkeit ange­zeigt wird. 

Die Stadt Grevenbroich besitzt bereits vier die­ser Tafeln. Nun wur­den vier wei­tere ange­schafft, um noch an zusätz­li­chen Stellen aktiv wer­den zu kön­nen. Die neuen Tafeln zei­gen – je nach gefah­re­ner Geschwindigkeit – das Tempo und ein lächen­des oder grim­mig schau­en­des Gesicht an.

Die Anzeige erfolgt über LEDs, die mir Solarstrom betrie­ben wer­den. Zum Einsatz kom­men sol­len sie zunächst in Kapellen an der Talstraße, an der Rheydter Straße in Orken, in Neukirchen am Jakobusplatz und in Hülchrath an der Herzogstraße – zunächst in eine Fahrtrichtung.

Nach ein paar Wochen wird die Richtung dann getauscht. „Gerne kön­nen Bürgerinnen und Bürger wei­tere Vorschläge für Standorte machen“, erklärt Bürgermeister Klaus Krützen. Die Liste wird dann nach und nach abgearbeitet.

Bürgermeister Klaus Krützen, Beigeordneter Florian Herpel und Verkehrsplanerin Ursula Hauguth stel­len die vier neuen Tafeln vor. Foto: Stadt
(180 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)