Korschenbroich: 30 Jahre Freundschaft mit Carbonne gefeiert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Die leben­dige Freundschaft zwi­schen Carbonne und Korschenbroich besteht seit 30 Jahren. Dieser runde Geburtstag wurde jetzt in Frankreich gefeiert. 

Dazu reiste eine Delegation aus Korschenbroich in die Partnerstadt und kam vol­ler posi­ti­ver Eindrücke zurück. Die fran­zö­si­sche Gemeinde mit rund 5.500 Einwohnern liegt 35 Kilometer von Toulouse ent­fernt, im Département Haute-​Garonne in der Region Okzitanien. Viele Schul- und Besuchergruppen aus Korschenbroich haben in den ver­gan­ge­nen 30 Jahren die­sen Ort bereist, der nun Austragungsort der Feierlichkeiten war. Am offi­zi­el­len Festakt im Rathaus von Carbonne nah­men etwa 80 Gäste teil.

Neben den Bürgermeistern und Vorsitzenden der Freundschaftsvereine waren dar­un­ter Thomas Dückers, Erster Beigeordneter der Stadt Korschenbroich, sowie der Referent des Bürgermeisters von Carbonne, Ali Benarfa.

Korschenbroichs Bürgermeister Marc Venten erin­nerte in sei­ner kurz­wei­li­gen Festrede an die tie­fen Wurzeln der gemein­sa­men deutsch-​französischen Vergangenheit. Unter ande­rem erwähnte er die Einführung der Hausnummern hier­zu­lande durch Napoleon und über­reichte in Andenken daran eine kleine Flasche 4711 Eau de Cologne. Auch erwähnte er den Code Civil, der bei uns noch bis 1900 galt.

Ferner über­reichte er ein aus meh­re­ren Tranchot-​Karten aus dem Archiv mon­tier­tes Bild von Korschenbroich aus der Zeit um 1800. Darüber hin­aus hatte Venten für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Empfangs eine eigens geprägte Gedenkmünze dabei. Sie erin­nert an 30 Jahre Freundschaft Carbonne-​Korschenbroich und an den vor 55 Jahren unter­zeich­ne­ten Élysée-Vertrag.

Carbonnes Bürgermeister Bernard Bros sprach die viele gemein­sa­men Begegnungen an und über­reichte den Gästen aus Deutschland Plastiken aus Steingut sowie diverse fran­zö­si­sche Spezialitäten, dar­un­ter auch Gläser mit Cossoulet, einem Eintopf aus dicken Bohnen und Entenfleisch. Den Ansprachen der Vorsitzenden der Freundschaftsvereine, Andrea Kalkreuth und Robert Lacombe, schlos­sen sich viele per­sön­li­che Gespräche und ein inten­si­ver Gedankenaustausch an, unter ande­rem über die Unterschiede im Kommunalaufbau bei­der Länder.

Am zwei­ten Tag des Besuches fand zunächst eine Führung durch die ehe­ma­lige Schlossanlage von Carbonne statt, die heute als Hotelanlage und Veranstaltungsort genutzt wird. Es schloss sich ein Wohltätigkeitsmarsch zuguns­ten erkrank­ter Kinder aus Carbonne an, bei dem auch die Sehenswürdigkeiten (u. a. die Kirche Saint Laurent, die his­to­ri­sche Markthalle im Zentrum und das Ufer der Garonne) besich­tigt wur­den. Später ging es noch ins Luftfahrtmuseum von Airbus in Toulouse. Voller Eindrücke reiste die Delegation zurück nach Korschenbroich.

Mehr über die Erlebnisse und künf­tige Begegnungen erfährt man beim deutsch-​französischen Nachmittag: Dazu lädt der Verein „Freunde von Carbonne“ am 21. Oktober ab 14.30 Uhr in den Kulturbahnhof ein.

Bürgermeister Marc Venten und Bernard Bros beim Festakt zum 30-​jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft im Rathaus von Carbonne. Foto: Stadt
(107 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)