Rommerskirchen: Familienwanderung anläss­lich des 10 jäh­ri­gen Jubiläums der Bürgerstiftung

Rommerskirchen – Anlässlich des 10 jäh­ri­gen Bestehens der Bürgerstiftung hatte diese zu einer his­to­ri­schen Familienwanderung durch Eckum ein­ge­la­den. Der Bürgerschützenverein Eckum hatte sich bereit erklärt, diese Wanderung zu unter­stüt­zen.

Friedhelm Müller, Präsident des Bürgerschützenvereins hatte für die fach­kun­dige Führung Martin Lambertz, den Schriftführer des Vereins, mit­ge­bracht. Eckart Roszinsky, Vorsitzender der Bürgerstiftung Rommerskirchen, konnte zu der Wanderung mehr als 30 Interessierte begrü­ßen. Nach dem Start am Rathaus gab es erste Erklärungen am jet­zi­gen Standort der Aldi – Filiale, wo viele Jahre lang die Fa. Landmaschinen Müller behei­ma­tet war, in der in frü­he­ren Jahren mehr als 50 – haupt­säch­lich Eckumer – ihren Lebensunterhalt ver­dien­ten.

Daran schlos­sen sich Erläuterungen zu den benach­bar­ten Kreditinstituten und deren Entstehungsgeschichte an. Interessante Einblicke in die Entwicklung von Eckum gab es an den fol­gen­den Haltepunkten: dem Mörshof, dem Steinbrückerhof, dem Kreuzfelder Hof und dem Hermeshof. Die alten Hofanlagen – teils viele hun­dert Jahre alt – waren die Keimzelle der Siedlungsentwicklung seit dem Mittelalter.

Der abschlie­ßende Gang über die Bahnstr. machte klar, dass Eckum frü­her zu den zen­tra­len Orten von Handel und Gewerbe am Gillbach gehörte. Insbesondere die Anbindung von Eckum an die Eisenbahn führte zu einer gesun­den wirt­schaft­li­chen Entwicklung. Zu zahl­rei­chen Geschäftshäusern an der Bahnstr. – zumeist in den Zwanziger Jahren des vori­gen Jahrhunderts ent­stan­den – gab Martin Lambertz einen kur­zen Abriss der Geschichte.

Zum Abschluss der gut zwei­stün­di­gen infor­ma­ti­ven Wanderung lud die Bürgerstiftung die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Imbiss in den Rathaus Grill ein.

(24 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*