Korschenbroich: Erste Korschenbroicher Jugendkonferenz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Korschenbroich – Am Mittwoch (10. Oktober 2018) um 18 Uhr findet die erste Korschenbroicher Jugendkonferenz statt. Im Ratssaal an der Don-Bosco-Straße sind Vorschläge und Ideen aller Jugendlichen zwischen elf und 17 Jahren gefragt.

Was beschäftigt die Kids der weiterführenden Schulen? Welche Vorschläge haben sie? Die Organisatoren vom Rhein-Kreis Neuss, der Stadt Korschenbroich und des Stadtjugendrings sind gespannt. Die Idee zur Bildung einer Jugendkonferenz habe sich über längere Zeit entwickelt, so Bürgermeister Marc Venten.

„Die Anregung kam einerseits aus der Politik heraus. Hier besteht der Wunsch, die Jugend stärker am kommunalen Geschehen zu beteiligen.“ Auch das Projekt „Kommunalpolitik in die Schulen“ habe die Absicht erhärtet, ein solches Gremium zu schaffen. Letzter Auslöser war dann ein Schreiben der Klasse 7b der Realschule, die sich „mehr einbringen“ möchte in die Entwicklung der Stadt. Das Kreisjugendamt ließ sich gerne mit ins Boot nehmen. Darüber hinaus hat Schulamtsleiterin Michaele Messmann das Gespräch mit allen Schulen gesucht und ist auch dort auf offene Türen gestoßen.

Alle gewählten Klassensprecherinnen und Klassensprecher der weiterführenden Schulen sind – so sieht es das Korschenbroicher Modell vor – automatisch Delegierte der Jugendkonferenz. „Die Schulleiter waren begeistert und haben ihre Unterstützung zugesagt. Sie stellen den gewählten Vertreterinnen und Vertretern genug Unterrichtszeit zur Verfügung, damit sie die Wünsche und Themen aus der Schülerschaft ermitteln und mit in die Jugendkonferenz einbringen können“, so Messmann.

Auch aus den Jugendeinrichtungen werden Vorschläge kommen, erwartet Jugendamtsmitarbeiterin Katrin Herbst. Sie und Georg Westerholtz vom katholischen Jugendheim St. Andreas in Korschenbroich werden die Jugendkonferenz moderieren und für eine locke Atmosphäre sorgen, „in der man sich dann auch traut, das Wort zu ergreifen“, so Herbst.

Bürgermeister Marc Venten wird die Jugendlichen begrüßen und sich anschließend in die Rolle des Zuhörers begeben. Er hofft, dass viele gute Ideen vorgetragen werden, die realisierbar sind und sich dann auch zeitnah umsetzen lassen.

(v.l.) Schulamtsleiterin Michaele Messmann, Bürgermeister Marc Venten und Katrin Herbst vom Jugendamt des Rhein-Kreises Neuss laden ein zur Ersten Korschenbroicher Jugendkonferenz. Foto: Birgit Wilms / Stadt Korschenbroich
(71 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.