Kaarst: Gewerbegebiet für Handwerk und Mittelstand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Die Stadt Kaarst will dem Handwerk vor Ort, dem klei­nen Mittelstand, eine Perspektive bie­ten. Deshalb wer­den der­zeit auch Gewerbeflächen ent­wi­ckelt, die ins­be­son­dere für die­ses Klientel inter­es­sant ist. 

Bei einer Info-​Veranstaltung am Donnerstagabend wur­den die Pläne zu drei künf­ti­gen Gewerbe-​Standorten den gela­de­nen Betrieben vor­ge­stellt. „Wir wol­len das Kaarster Handwerk und den Mittelstand früh­zei­tig über diese Entwicklungsflächen infor­mie­ren und damit zur Standortsicherung bei­tra­gen“, sagt Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus: „Diese Betriebe sind häu­fig in der Stadtgesellschaft tief ver­or­tet und ste­hen für Identität mit unse­rer Stadt.“

Nach sei­nem Vortrag, der anschlie­ßen­den Fragerunde und per­sön­li­chen Gesprächen mit den rund 50 anwe­sen­den Unternehmern zog Wirtschaftsförderer Sven Minth ein posi­ti­ves Fazit: „Auch heute Abend konnte man sehen, dass die Nachfrage von Kaarster Unternehmen nach Gewerbeflächen sehr groß ist. Erstmals kön­nen wir jetzt an drei Standorten die­sen Bedarf befrie­di­gen. Ich denke, wir haben durch die früh­zei­tige Information den rich­ti­gen Weg gewählt. So kön­nen die Unternehmer auch noch Einfluss auf die tat­säch­li­che Entwicklung der Gewerbeflächen nehmen.“

Am „Platenhof“, im Gewerbegebiet „Holzbüttgen-​Ost“ und im „Kaarster Kreuz“ wer­den ins­ge­samt 135.000 Quadratmeter ent­wi­ckelt. Dabei sind ins­be­son­dere der „Platenhof“ und „Holzbüttgen-​Ost“ für mit­tel­stän­di­sche Unternehmen und das Handwerk inter­es­sant. „Dort kön­nen wir klei­nere Grundstücke in die Vermarktung brin­gen“, sagte Minth.

Da am „Platenhof“ bereits ein rechts­gül­ti­ger Bebauungsplan exi­siert, wer­den die dor­ti­gen Grundstücke zuerst zur Verfügung ste­hen. „Wir wol­len im ers­ten Quartal 2019 die Erschließung been­den und im Januar in die Vermarktung gehen“, so Minth. Bereits jetzt kön­nen inter­es­sierte Unternehmen den Kontakt zur Wirtschaftsförderung suchen. „Uns geht es darum, den tat­säch­li­chen Bedarf zu decken. Je frü­her wir die Wünsche ken­nen, desto geziel­ter kön­nen wir arbei­ten“, so Minth.

Kontakt zur Wirtschaftsförderung Sven Minth
02131 987421 sven.minth@kaarst.de

Christoph Schnier 02131 987422
christoph.schnier@kaarst.de

Im Netz: http://​www​.kaarst​.de/​C​1​2​5​7​8​C​7​0​0​2​A​5​3​4​2​/​h​t​m​l/A 8C0D020A3FD0197C12578E60028EB21?opend ocument&nid1=66423_34133

(164 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)