Kaarst: Autofahrer fällt gleich zwei­mal bei Verkehrskontrollen auf

Kaarst (ots) - Mit einem Lasermessgerät überwachten Polizeibeamte der Wache Kaarst, am späten Donnerstagabend (4.10.), die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf der Neersener Straße in Höhe der Autobahnüberführung A57.

Innerhalb einer Dreiviertelstunde, zwischen 22:30 und 23:15 Uhr, waren sieben Fahrzeugführer, aus Kaarst kommend mit Fahrtrichtung Neuss, schneller als die erlaubten 50 km/h unterwegs.

Gegen 23:15 Uhr, hielten die Polizeibeamten den Fahrer eines VW Golf an, der mit einer Geschwindigkeit von 66 km/h gemessen wurde. Ein Verdacht der Ordnungshüter, dass der 27-Jährige Betäubungsmittel konsumiert haben könnte, bestätigte sich bei einem Schnelltest vor Ort. Daraufhin räumte der Kontrollierte ein, letztmalig am Wochenende einen Joint geraucht zu haben. Hellhörig geworden, kontrollierten die Polizisten seine Sachen, fanden Marihuana und stellten dieses sicher.

Nach Blutprobenentnahme und Untersagung der Weiterfahrt konnte der junge Mann, von der Polizeiwache Kaarst aus, den Heimweg antreten. Die Beamten leiteten ein Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen ihn ein.

Gegen 00:40 Uhr, wurde der 27-Jährige von der Polizei erneut auf der Neersener Straße, an der Auffahrt zur Autobahn 57 fahrenderweise angetroffen. Das folgende Prozedere (Blutentnahme auf der Wache) dürfte ihm bekannt vorgekommen sein. Ihm wurde erneut die Weiterfahrt untersagt. Zitat: "Dieses Mal habe ich es verstanden!"

(157 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)