Kaarst: Autofahrer fällt gleich zwei­mal bei Verkehrskontrollen auf

Kaarst (ots) – Mit einem Lasermessgerät über­wach­ten Polizeibeamte der Wache Kaarst, am spä­ten Donnerstagabend (4.10.), die Einhaltung der zuläs­si­gen Höchstgeschwindigkeit auf der Neersener Straße in Höhe der Autobahnüberführung A57.

Innerhalb einer Dreiviertelstunde, zwi­schen 22:30 und 23:15 Uhr, waren sie­ben Fahrzeugführer, aus Kaarst kom­mend mit Fahrtrichtung Neuss, schnel­ler als die erlaub­ten 50 km/​h unter­wegs.

Gegen 23:15 Uhr, hiel­ten die Polizeibeamten den Fahrer eines VW Golf an, der mit einer Geschwindigkeit von 66 km/​h gemes­sen wurde. Ein Verdacht der Ordnungshüter, dass der 27‐​Jährige Betäubungsmittel kon­su­miert haben könnte, bestä­tigte sich bei einem Schnelltest vor Ort. Daraufhin räumte der Kontrollierte ein, letzt­ma­lig am Wochenende einen Joint geraucht zu haben. Hellhörig gewor­den, kon­trol­lier­ten die Polizisten seine Sachen, fan­den Marihuana und stell­ten die­ses sicher.

Nach Blutprobenentnahme und Untersagung der Weiterfahrt konnte der junge Mann, von der Polizeiwache Kaarst aus, den Heimweg antre­ten. Die Beamten lei­te­ten ein Straf‐ und Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen ihn ein.

Gegen 00:40 Uhr, wurde der 27‐​Jährige von der Polizei erneut auf der Neersener Straße, an der Auffahrt zur Autobahn 57 fah­ren­der­weise ange­trof­fen. Das fol­gende Prozedere (Blutentnahme auf der Wache) dürfte ihm bekannt vor­ge­kom­men sein. Ihm wurde erneut die Weiterfahrt unter­sagt. Zitat: „Dieses Mal habe ich es ver­stan­den!”

(156 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)