Neuss: Fahndung nach Verbraucherproblemen – Die Verbraucherzentrale in Neuss und Marktwächter decken auf

Neuss – Unter dem Motto „Aufgedeckt: Zwei Seiten des Marktes“ und mit insgesamt sechs überdimensionalen Pop-Art Figuren lädt die Verbraucherzentrale in Neuss am Sonntag, den 14.10.2018 Passanten ein, ihrem Frust loszuwerden.

Am Marktwächter-Tour-Stand auf der Niederstraße, Ecke am Konvent können diese den Marktwächtern von eigenen Problemen berichten und direkt Beschwerden abgeben. Außerdem können sie sich über Erkenntnisse aus besonders auffälligen Verbraucherfallen im Finanzmarkt und in der digitalen Welt informieren und vor Ort mit Beratern sprechen. Die Tour findet zwischen dem 15. August und 18. Oktober bundesweit in 16 Städten statt.

Seit dem Start der Projekte Marktwächter Finanzen und Digitale Welt im März 2015 konnten Verbraucherschützer aus mehr als zwei Millionen Beratungsgesprächen über 25.000 besonders auffällige Meldungen in einem Frühwarnnetzwerk sammeln und auswerten. Die Erkenntnisse und Hinweise aus den persönlichen Gesprächen mit Verbrauchern sowie über die Internetseite www.marktwaechter.de dienen der verbraucherorientierten Marktbeobachtung in Deutschland und dazu Verbraucher frühzeitig vor Problemen zu warnen.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen wertet im Rahmen des Projektes die bundesweiten Beschwerden zu Nutzergenerierten Inhalten aus. Das sind Daten, welche Internetnutzer Verbraucher selber ins Netz hochladen, in sozialen Netzwerken, in Internetforen oder auf Videoplattformen. Dabei geschieht dies zum Teil auch unwissentlich und ungewollt, durch Fitnesstracker und andere Smartphone-Apps. Wieso sich das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale NRW damit beschäftigt? Diese Daten sind extrem wertvoll und werden von manchen Anbietern genutzt und weitergegeben – etwa für Werbung, die auf Verbraucher persönlich zugeschnitten ist. Und das passiert auch oft abseits der geltenden Datenschutzregeln.

So hat das Marktwächter-Team in NRW etwa in einer großen Studie 12 Smartwatches und 24 dazugehörige Fitness-Apps untersucht und einige Missstände aufdecken können. Bei den meisten untersuchten Apps werden zahlreiche Nutzerdaten, darunter auch Gesundheitsdaten, an Anbieter gesendet. Besonders brisant: Kaum einer der geprüften Anbieter informiert in seinen Datenschutzerklärungen ausreichend über die genaue Verwendung der zum Teil sensiblen Daten. Daraufhin wurden neun Anbieter wegen verschiedener Verstöße gegen Datenschutzbestimmungen abgemahnt. Einige dieser Anbieter haben daraufhin ihre rechtswidrigen Klauseln entfernt oder angepasst.

Ergebnisse der Marktbeobachtung
Als Ergebnis der bisherigen Marktwächterarbeit konnten insgesamt bereits 42 konkrete Warnungen veröffentlicht werden zuletzt vor unseriösen Finanzsanierungen im Bereich der Kreditvermittlung. Außerdem wurden über 120 Abmahnungen ausgesprochen zum Beispiel gegen den Online-Bezahldienst PayPal wegen zu langer und unverständlicher AGB. In mehr als 200 Gesprächen mit Behörden, wie der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht oder der Bundesnetzagentur sowie Anbietern machten die Marktwächterexperten im direkten Kontakt auf Verbraucherprobleme aufmerksam. Mit den Erkenntnissen der Marktbeobachtung erreichten die Experten außerdem insgesamt vier Urteile im Sinne der Verbraucher, wie beispielsweise gegen den Kreditvermittler Global Payments wegen irreführender Werbung.

Marktbeobachtung überall Da, wo Verbraucher sind
„Die Marktwächter funktionieren erfolgreich als Frühwarnsystem: Wir beobachten so den Markt aus Sicht der Verbraucher und haben etliche Probleme an die Oberfläche gebracht. Das stärkt den Verbraucherschutz in Deutschland. Datenschutz, irreführende Werbung, Abo-Fallen, untergeschobene Verträge: Die offengelegten Probleme benennen sehr konkret die Themen, in denen Anbieter, Aufsicht und Politik für Verbraucher noch vieles verbessern müssen“, sagt Klaus Müller, Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) zum Start der Tour. „Mit dieser Aktion gehen wir jetzt noch mal ganz aktiv in den direkten Dialog mit Verbrauchern, um auch außerhalb der rund 200 Beratungsstellen für sie ansprechbar zu sein. Marktbeobachtung findet überall da statt, wo Verbraucher sind und Probleme auftreten können“, so Müller weiter.
Termine und Standorte

Die Tour findet statt am Sonntag, den 14.10.2018 von 10:00 bis 16.30 Uhr an der Niederstraße / Ecke am Konvent

(120 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)