Klartext​.NRW: Thema Gehölzpflege: Telefonaktion mit Straßen.NRW-Experten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Mit dem 1. Oktober hat für Straßen.NRW die Gehölzpflegesaison begon­nen. Rechts und links von Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen müs­sen Bäume und Sträucher zurück­ge­schnit­ten wer­den, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. 

Vor allem bei alten Beständen wer­den Bäume auch auf den Stock gesetzt. Für die Verkehrsteilnehmer wirkt eine sol­che Maßnahme oft wie ein Kahlschlag, doch schon im kom­men­den Frühjahr trei­ben die gekapp­ten Bäume wie­der aus.

Warum sind sol­che radi­ka­len Schnitte not­wen­dig? Wie wer­den die Bestände gepflegt? Was pas­siert mit dem Holz? Wird mit dem Rückschnitt nicht auch Lebensraum für Kleintiere zerstört?

Fragen wie diese beant­wor­ten Experten von Straßen.NRW am Freitag, 5. Oktober, bei einer Telefonaktion. Bürgerinnen und Bürger sind herz­lich ein­ge­la­den, ihre Fragen zu stel­len. Von 10 bis 12 Uhr sind die Straßen.NRW-Experten unter der Telefonnummer (0209) 3808–665 zu erreichen.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)