Grevenbroich: Neun Verletzte bei Verkehrsunfall

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am Montag, 01.10.2018, ereig­nete sich gegen 17:15 Uhr in Grevenbroich, Gewerbegebiet-​Ost, ein schwe­rer Verkehrsunfall. Bei die­sem wur­den ins­ge­samt neun Personen ver­letzt, vier von ihnen schwer.
Eine 44-​jährige Grevenbroicherin befuhr mit ihrem PKW VW Golf die Aluminiumstraße in Richtung Kolpingstraße. Sie beab­sich­tigte auf Höhe der Zufahrt der Firma Tokai Erftcarbon nach links in einen Wirtschaftsweg in Fahrtrichtung Herkenbuscher Weg abzubiegen.

Dabei musste sie ent­ge­gen­kom­mende Fahrzeuge durch­fah­ren las­sen. Neben ihr befan­den sich drei Kinder im Alter von sie­ben bis zehn Jahren in ihrem PKW.

Hinter der Grevenbroicherin befand sich zu die­sem Zeitpunkt ein Ford Focus der von einem 42-​jährigen pol­ni­schen Staatsbürger geführt wurde. Dieser musste auf­grund der war­ten­den Grevenbroicherin eben­falls anhal­ten. Neben dem Fahrzeugführer befan­den sich drei wei­tere Personen pol­ni­scher Herkunft im Alter zwi­schen 35 und 56 Jahren in die­sem PKW.

Ein 30-​jähriger Elsdorfer, der mit sei­nem LKW die Aluminiumstraße eben­falls in Richtung Kolpingstraße befuhr, bemerkte die ver­kehrs­be­dingt war­ten­den PKW zu spät und konnte trotz einer Vollbremsung die Kollision mit dem Ford Focus nicht mehr ver­hin­dern. Durch die Wucht der Kollision wurde der Ford Focus auf den VW Golf gescho­ben. Die ver­letz­ten Fahrzeugführer und ihre Beifahrer wur­den durch meh­rere Rettungswagen in umlie­gende Krankenhäuser gebracht und dort zum Teil sta­tio­när aufgenommen.

Alle unfall­be­tei­lig­ten Fahrzeuge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten durch Abschleppdienste gebor­gen wer­den. Durch die Feuerwehr Grevenbroich wur­den aus­lau­fende Betriebsstoffe an den ver­un­fall­ten PKW gebun­den und beseitigt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Aluminiumstraße zwi­schen dem Kreisverkehr BAB 540 und der Kolpingstraße ca. 2,5 Stunden gesperrt und der Verkehr umgeleitet.

(763 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)