Rommerskirchen: Solidarität mit dem Feld- und Werksbahnmuseum Vereine hel­fen Vereinen

Rommerskirchen – Das Oekovener Feld- und Werksbahnmuseum, weit über die Grenzen von Rommerskirchen belieb­tes Ausflugsziel für jung und alt, hat momen­tan wegen neuer Brandschutzauflagen exis­ten­zi­elle Probleme.

Bereits heute steht fest, dass die geschätz­ten Nikolausfahrten aus­fal­len wer­den – sehr zum Leidwesen vie­ler Kinder, die sich Jahr für Jahr auf die­ses Highlight gefreut haben. Damit ver­liert der Museumsverein auch eine sei­ner Haupteinnahmequellen, was die Finanzierung der Brandschutzauflagen wei­ter in die Ferne rücken lässt.

Nachdem in der letz­ten Woche bereits die VR Bank spon­tan 3.500 € über den Spendenbeirat bereit­ge­stellt hat, ist jetzt wei­tere Unterstützung in Sicht. Lothar Gross, Brudermeister der St. Sebastianus Bruderschaft Oekoven: „In die­ser schwe­ren Situation, die jeden Verein ein­mal tref­fen kann, wol­len wir Solidarität zei­gen.”

Um über die Art und den Umfang der Unterstützung wei­ter zu bera­ten, wer­den alle inter­es­sier­ten Vereine ein­ge­la­den, an einer Versammlung am 29.10.2018 um 19 Uhr im Rommerskirchener Rathaus teil­zu­neh­men. Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Das ist eine tolle Initiative, die breite Unterstützung ver­dient.

Das zeigt ein­mal mehr, dass in Rommerskirchen ehren­amt­li­ches Engagement einen hohen Stellenwert hat. Ich würde mich freuen, wenn wir am 29.10. mög­lichst viele Teilnehmer begrü­ßen könn­ten.”

(52 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE