Neuss: Autoaufbrüche – Polizei sichert Blutspuren – Tatverdächtiger nach DNA-​Treffer über­führt und in Untersuchungshaft genommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Mit Pressemeldung vom 24.11.2017 berich­tete die Polizei über drei Autoaufbrüche im Neusser Süden. Ende November 2017 hat­ten unbe­kannte Diebe drei Fahrzeuge des Herstellers BMW aufgebrochen. 

An der Kasterstraße mach­ten sich die Täter an einem BMW zu schaf­fen und bau­ten das fest­in­stal­lierte Navigationsgerät sowie ein Bedienteil aus. Zusätzlich lie­ßen sie einen sil­ber­nen Koffer mit­ge­hen. Der Wagen war zur Tatzeit auf einem Stellplatz vor einem Haus geparkt. „An der Norf” bau­ten sie an einem BMW die Tachoeinheit und das Lenkrad aus. Der Wagen parkte in einer Hauseinfahrt.

An der Pestalozzistraße war eben­falls ein BMW betrof­fen, aus dem sie das fest­in­stal­lierte Navi aus­bau­ten. In allen Fällen hat­ten die bis­lang unbe­kann­ten Täter Seitenscheiben ein­ge­schla­gen, um in die Wagen zu gelan­gen. Hierbei musste sich zumin­dest einer der Täter ver­letzt haben. Davon zeug­ten Blutanhaftungen an allen drei auf­ge­bro­che­nen Fahrzeugen.

Die DNA-​Spurenauswertung brachte nun den erhoff­ten Erfolg. Ein Abgleich mit der Datenbank des LKA erbrachte einen Treffer, da eine Person mit dem ana­ly­sier­ten soge­nann­ten „gene­ti­schen Fingerabdruck” dort regis­triert war.

Es han­delte sich um einen 22-​jährigen litaui­schen Staatsbürger. Beamte des Neusser Fachkommissariats 14 bean­trag­ten gegen den Tatverdächtigen einen euro­päi­schen Haftbefehl. In einem Rechtshilfeersuchen wurde der 22-​Jährige Anfang September 2018 in sei­nem Heimatland festgenommen.

Die Neusser Ermittler über­stell­ten den Mann am Donnerstag (27.09.) nach Deutschland, wo er in Untersuchungshaft genom­men wurde und auf sei­nen Prozess wartet.

(169 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)