Rommerskirchen: Rettungsausschuss des Rhein-​Kreises Neuss tagt in neuer Wache

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Der Ausschuss für Rettungswesen, Feuer- und Katastrophenschutz des Rhein-​Kreises Neuss unter Vorsitz von Bernd Ramakers tagte bei sei­ner letz­ten Sitzung in der Feuerwache des Löschzugs Nettesheim in Rommerskirchen. 

Vor dem Eintritt wur­den die Mitglieder durch die neue Rettungswache geführt. Die Rettungswache ist im Juli eröff­net wor­den. Das Gebäude ist von der Gemeinde Rommerskirchen gebaut und vom Rhein-​Kreis Neuss für den Betrieb der Rettungswache ange­mie­tet wor­den; Betreiber der Rettungswache ist das Deutsche Rote Kreuz.

Mit der neuen Wache wird eine opti­male ret­tungs­dienst­li­che Versorgung für Rommerskirchen sicher­ge­stellt. Bürgermeister Dr. Martin Mertens nutzte die Gelegenheit, den Mitgliedern des Ausschusses auch die Erweiterung des angren­zen­den Feuerwehrgerätehauses vor­zu­stel­len. Hier sind wei­tere Sanitär‑, Umkleide‑, Unterrichts- und Büroräume geschaf­fen wor­den und zwei wei­tere Fahrzeugstellplätzen entstanden.

Foto: Gemeinde
(47 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)