Klartext​.NRW: Reparaturarbeiten nach Schäden durch Vandalismus an der Bahnstrecke zwi­schen Duisburg und Düsseldorf dau­ern an

Klartext​.NRW – Die Reparaturarbeiten dau­ern an, nach­dem durch ver­bre­che­ri­sche Attacken Signalkabel in den frü­hen Morgenstunden des 24. September 2018 zwi­schen Duisburg-​Großenbaum und Düsseldorf mut­wil­lig beschä­digt wur­den.

Leider kommt es wei­ter­hin zu erheb­li­chen Behinderungen im Zugverkehr im Raum Duisburg/​Düsseldorf. Betroffen sind der Nah- und Fernverkehr. Züge der Regionalexpress-​Linien RE 1 und RE 5 fah­ren inzwi­schen wie­der auf dem Regelweg. Hier kommt es zu Verspätungen.

Züge der Linien RE 2 und RE 11 enden und begin­nen jeweils in Duisburg Hbf. Die Folge sind Teilausfälle zwi­schen Duisburg Hbf und Düsseldorf Hbf.

Die Züge der RE 6 wer­den zwi­schen Duisburg Hbf und Neuss Hbf in beide Richtungen ohne Zwischenhalt umge­lei­tet. Die Züge hal­ten nicht in Düsseldorf Flughafen und Düsseldorf Hbf. Für die Dauer der Störung ent­fällt die Linie RB 37 zur Streckenentlastung kom­plett. Ein Ersatzverkehr ist ein­ge­rich­tet.

Auch die S 1 fährt auf dem Regelweg, es kommt aber zu Verspätungen.

Nach aktu­el­ler Prognose dau­ert diese Störung bis in die Abendstunden an, da die Reparaturarbeiten an den beschä­dig­ten Glasfaserkabeln sehr auf­wän­dig und zeit­in­ten­siv sind. Hunderte von Kabelverbindungen müs­sen repa­riert wer­den. Zwischenzeitlich muss­ten die Arbeiten auf­grund poli­zei­li­cher Ermittlungen unter­bro­chen wer­den.

Die Deutsche Bahn ver­ur­teilt die durch bis­her Unbekannte her­bei­ge­führ­ten Schäden auf das Schärfste. Täter brin­gen durch die Nähe zu schnell­fah­ren­den Zügen und zu strom­füh­ren­den Leitungen nicht nur sich selbst in Lebensgefahr, son­dern haben die erheb­li­chen Beeinträchtigungen für Zehntausende Bahnkunden zu ver­ant­wor­ten. Hinzu kom­men erheb­li­che Sachschäden in noch unbe­kann­ter Höhe an der wich­ti­gen Leit- und Sicherungstechnik.

(93 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)