Neuss: Programm „50 Spielplätze in fünf Jahren“ gestartet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Das Amt für Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima hat mit der Umsetzung des Programms „50 Spielplätze in fünf Jahren“ begon­nen und jetzt die ers­ten fünf Spielgeräte auf städ­ti­schen Kinderspielplätzen durch neue ersetzt.

Für den Ersatz der in die Jahre gekom­me­nen und nicht mehr zu repa­rie­ren­den Geräte hat die Stadt Neuss inklu­sive Aufbau und Fallschutz rund 120.000 Euro inves­tiert. Die neuen Kletterkombinationen ste­hen auf den Kinderspielplätzen „Am Zeechenplätzchen“ in Holzheim, „Jaegersstraße“ in der süd­li­chen Furth, „Lanzerather Buschweg“ in Grefrath, „Neusser Weyhe II“ in Weißenberg und auf dem Obertorweg im Hammfeld.

Die Ein‑, Zwei- oder sogar Drei-​Turmanlagen bie­ten den Kindern mit ihren unter­schied­li­chen Podesthöhen und diver­sen Balancier- und Klettermöglichkeiten jede Menge neuer Gelegenheiten sich zu bewei­sen; her­un­ter geht es über eine (Barren-)Rutsche oder eine Feuerwehrstange. Alle Spielgeräte ent­spre­chen aktu­el­len Vorschriften und DIN-​Normen hin­sicht­lich der Nachhaltigkeit ent­spre­chen. Die moder­nen Stahl‑, Holz‑, und Kunststoffkombinationen sor­gen für eine lange Lebensdauer und sind dar­über hin­aus war­tungs­arm und pflegeleicht.

Im Rahmen des vom Rat der Stadt Neuss beschlos­se­nen Programms „50 Spielplätze in fünf Jahren“, steht dem Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima zur suk­zes­si­ven Erneuerung der städ­ti­schen Kinderspielplätze bis 2022 ein Budget von jähr­lich 240.000 Euro zur Verfügung. Der beschrie­bene Austausch ist daher erst der Anfang eines mehr­jäh­ri­gen Renovierungs- und Instandsetzungsprozesses.

Kinderspielplatz Am Zeechenplätzchen, Holzheim. Foto: Stadt

(167 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)