Neuss: Neue Bundesmittel vor­ran­gig für die Verbesserung der Betreuungsqualität der Kitas verwenden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – (FDP Neuss) Am gest­ri­gen Mittwoch hat das „Gute-​Kita-​Gesetz“ das Bundeskabinett pas­siert. Es ist das aller­erste Mal, dass der Bund in die Förderung der früh­kind­li­chen Bildung einsteigt. 

Mit die­sem Gesetz sol­len nicht nur Qualitätsverbesserungen in der Kita-​Betreuung erreicht wer­den, aber auch gerin­gere Gebühren.
 
Die FDP Neuss for­dert aus gege­be­nem Anlass die CDU in Neuss und im Land auf, die über die Länder gewähr­ten neuen Kita-​Fördergelder nicht nur zur Beitragssenkung, son­dern auch gleich­wer­tig für echte Verbesserungen der Betreuungsqualität der Kitas zu ver­wen­den, statt sie ganz oder zum größ­ten Teil in eine Kita-​Beitragsfreiheit zu stecken.

FDP-​Fraktionsvorsitzender Manfred Bodewig: „Maßnahmen zur Qualitätssteigerung der Kitas sind – um einige Beispiele zu nennen -

  • bedarfs­ge­rechte Öffnungszeiten,
  • guter Betreuungsschlüssel,
  • qua­li­fi­zierte Fachkräfte,
  • kind­ge­rechte Räume,
  • gutes Essen.

Demgegenüber ist eine Beitragsfreiheit der Kitas nachrangiger”.

(39 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)