Energieausweis: Betrüger auch in Korschenbroich unterwegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Vermeintlich abge­lau­fene Energieausweise die­nen aktu­ell als Vorwand für Trickbetrüger, Haus- und Wohnungseigentümer anzu­ru­fen oder unan­ge­kün­digt vor der Tür zu ste­hen. Das Ordnungsamt erhält ver­mehrt Hinweise und Anfragen sei­tens der Bürgerschaft.

Haus- und Wohnungseigentümer soll­ten der­zeit mit gesun­der Skepsis reagie­ren, wenn sie einen Telefonanruf oder Besuch erhal­ten, der über neue Energieausweise infor­mie­ren will. Michael Beyer, Leiter des Amtes für Recht, Ordnung und Feuerschutz, rät allen Bürgerinnen und Bürgern die­sen „Beratern“ kei­nen Zutritt in Haus oder Wohnung zu gewähren.

Die Personen geben sich als Mitarbeiter eines ört­li­chen Haus- und Grundbesitzervereins aus und brin­gen an, dass die Immobilie einen neuen Energieausweis benö­tige. Sie behaup­ten etwa, dass der Energieausweis noch bis Jahresende kos­ten­los aus­ge­stellt wer­den könne, weil es bis dahin Fördergelder dafür gäbe und setz­ten so die Haus- und Wohnungseigentümer unter Druck.

Es wird gesagt, dass jeder Eigentümer einen Energieausweis haben muss. „Diese Aussage ist so nicht rich­tig. Lediglich Eigentümer von Vermietungsobjekten und Eigentümer, die ver­kau­fen wol­len, müs­sen einen sol­chen Nachweis lie­fern“, erklärt Walter Hintzen, Klimaschutzbeauftragter der Stadt Korschenbroich.

(195 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)