Jüchen: Außerordentliche Generalversammlung – Bürgerschützen- und Heimatverein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Zu einer außer­or­dent­li­chen, aber tur­nus­mä­ßi­gen Generalversammlung kom­men die Aktiven des Jüchener Bürgerschützen- und Heimatvereins am kom­men­den Samstag, 22. September 2018, um 19.30 Uhr in der Zweifach-​Sporthalle an der Stadionstraße zusammen. 

Alle zwei Jahre ist diese Versammlung erfor­der­lich, da jeweils die Hälfte des Vorstandes für eine Amtszeit von vier Jahren neu zu wäh­len ist. So ste­hen an die­sem Samstag der Vizepräsident, der Regimentskommandeur, der stell­ver­tre­tende Schatzmeister, der Schriftführer, der stell­ver­tre­tende Gerätewart, ein Vorstandsmitglied „zur beson­de­ren Verwendung“ sowie der Jugendoffizier zur Wahl an.

Für diese Wahl hat der Vorstand auf der letz­ten Offiziersversammlung am ver­gan­ge­nen Freitag ein Personal-​Konzept vor­ge­legt, das neben den tur­nus­ge­mäß erfor­der­li­chen auch außer­or­dent­li­che Wahlen erfor­der­lich macht, da Positionen inner­halb des Vorstandes wech­seln. 11 Wahlgänge kom­men so auf die Schützen zu.

Das ist eine der größ­ten Vorstands-​Umbildungen in der 138-​jährigen Geschichte unse­res Vereins. Sie mar­kiert dar­über hin­aus auch noch einen ech­ten Generationswechsel bei den Verantwortungsträgern des BSHV Jüchen,“ gibt Regiments-​Kommandeur General Gerhard Schreiber zur Kenntnis und appel­liert an die Aktiven des Bürgerschützen- und Heimatvereins, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und die Versammlung zu besu­chen. Schreiber selbst tritt nicht mehr zur Wiederwahl an – er ver­ab­schie­dete sich am Freitagabend mit einem emo­tio­na­len Schlusswort von „sei­nem“ Offizierscorps, das die­ses mit ste­hen­den Ovationen entgegennahm.

Auch Präsident Thomas Lindgens hofft auf eine rege Teilnahme an der Vollversammlung aller Aktiven, die er lei­tet, denn: „Die Schützen sind der Souverän – das ist unser Grundsatz. Und bei solch’ wich­ti­gen Personalentscheidungen gehe ich eigent­lich von einer hohen Teilnehmerzahl aus.“

(101 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)