Jüchen: Außerordentliche Generalversammlung – Bürgerschützen- und Heimatverein

Jüchen – Zu einer außerordentlichen, aber turnusmäßigen Generalversammlung kommen die Aktiven des Jüchener Bürgerschützen- und Heimatvereins am kommenden Samstag, 22. September 2018, um 19.30 Uhr in der Zweifach-Sporthalle an der Stadionstraße zusammen.

Alle zwei Jahre ist diese Versammlung erforderlich, da jeweils die Hälfte des Vorstandes für eine Amtszeit von vier Jahren neu zu wählen ist. So stehen an diesem Samstag der Vizepräsident, der Regimentskommandeur, der stellvertretende Schatzmeister, der Schriftführer, der stellvertretende Gerätewart, ein Vorstandsmitglied „zur besonderen Verwendung“ sowie der Jugendoffizier zur Wahl an.

Für diese Wahl hat der Vorstand auf der letzten Offiziersversammlung am vergangenen Freitag ein Personal-Konzept vorgelegt, das neben den turnusgemäß erforderlichen auch außerordentliche Wahlen erforderlich macht, da Positionen innerhalb des Vorstandes wechseln. 11 Wahlgänge kommen so auf die Schützen zu.

„Das ist eine der größten Vorstands-Umbildungen in der 138-jährigen Geschichte unseres Vereins. Sie markiert darüber hinaus auch noch einen echten Generationswechsel bei den Verantwortungsträgern des BSHV Jüchen,“ gibt Regiments-Kommandeur General Gerhard Schreiber zur Kenntnis und appelliert an die Aktiven des Bürgerschützen- und Heimatvereins, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und die Versammlung zu besuchen. Schreiber selbst tritt nicht mehr zur Wiederwahl an – er verabschiedete sich am Freitagabend mit einem emotionalen Schlusswort von „seinem“ Offizierscorps, das dieses mit stehenden Ovationen entgegennahm.

Auch Präsident Thomas Lindgens hofft auf eine rege Teilnahme an der Vollversammlung aller Aktiven, die er leitet, denn: „Die Schützen sind der Souverän – das ist unser Grundsatz. Und bei solch’ wichtigen Personalentscheidungen gehe ich eigentlich von einer hohen Teilnehmerzahl aus.“

(99 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)