Dormagen: Angetrunkener Autofahrer flüch­tet von der Unfallstelle – Polizei stellt Verdächtigen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Zons (ots) – Am frü­hen Sonntagmorgen (16.09.), um kurz nach 5 Uhr, infor­mierte ein Anrufer die Polizei über einen Unfall an der Brühler Straße/​Zülpicher Straße in Zons.

Der Zeuge gab an, zunächst quiet­schende Reifen und anschlie­ßend einen lau­ten Knall gehört zu haben. Dann seien zwei Männer auf­ge­fal­len, die Fahrzeugteile von der Straße schaff­ten und anschlie­ßend in ihrem Wagen ver­schwan­den. Polizeibeamte stell­ten zwi­schen­zeit­lich an der Unfallstelle Brühler Straße eine stark beschä­digte Grundstücksmauer fest.

Ersten Erkenntnissen zufolge war der bis dato unbe­kannte Wagen in einer Linkskurve von der Straße abge­kom­men und gegen die Mauer gefah­ren. Während der Fahndung ent­deckte eine Streife das stark beschä­digte Unfallfahrzeug, einen Opel Astra, in der Dormagener Innenstadt an der Straße „Unter den Hecken”.

Der ange­trun­kene 23-​jährige mut­maß­li­che Fahrer konnte Augenblicke spä­ter von der Polizei auf der Straße zu Fuß ange­trof­fen wer­den. Da neben dem Alkoholkonsum auch der Verdacht eines Drogenmissbrauchs bestand, musste der Dormagener mit zur Wache, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe ent­nahm. Den Führerschein beschlag­nahmte die Polizei. Der 23-​Jährige stritt vehe­ment ab, den Astra gefah­ren zu haben. Die andau­ern­den Ermittlungen über­nah­men Beamte des Verkehrskommissariats.

(573 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)