Neuss: Lotsenpunkt für Holzheim und Grefrath eröffnet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Holzheim – Ältere Menschen sol­len ermun­tert wer­den, ihr nach­bar­schaft­li­ches Umfeld mit­zu­ge­stal­ten. Den Seniorinnen und Senioren in Holzheim und Grefrath steht für Fragen und Ideen mit dem Lotsenpunkt der Arbeiterwohlfahrt (AWO) auf der Hauptstraße 10 ab sofort ein Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung, der zum einen ein Ohr für ihre Alltagsschwierigkeiten hat und zum ande­ren ihre guten Ideen für ein leben­di­ges Miteinander mit ihnen umsetzt.

Bürgermeister Reiner Breuer eröff­nete den Lotsenpunkt für Holzheim und Grefrath gemein­sam mit Gertrud Servos, Vorsitzende der Neusser AWO, AWO-​Geschäftsführer Bülent Öztaş und Gabriele Möller, die Ansprechpartnerin im Lotsenpunkt sein wird. „Neuss ist eine wach­sende Stadt. Das bedeu­tet nicht nur, dass wir mehr Familien mit Kindern hier haben, son­dern auch mehr ältere Menschen.

Also Soziale Großstadt möch­ten wir dafür Sorge tra­gen, dass die Menschen auch im Alter mög­lichst lange und selbst­stän­dig in im ihrer eige­nen Wohnung leben kön­nen und dabei in die Gesellschaft ein­ge­bun­den sind“, so Breuer. Die Lotsenpunkte ver­fol­gen dabei zwei Ziele:

Zum einen soll das gute Miteinander von allen Altersgruppen und Kulturen geför­dert wer­den. Zum ande­ren sol­len die Seniorinnen und Senioren Hilfe bei der Bewältigung alters­spe­zi­fi­scher Probleme erhal­ten. Hierzu gehö­ren vor allem das Überwinden von Einsamkeit, der Aufbau von Netzwerken im nach­bar­schaft­li­chen Umfeld und Abbau von Barrieren.

Außerdem ver­mit­telt der Lotsenpunkt Information zu Themen im Alter und unter­stützt bei der Entwicklung von Angeboten für Ältere mit und durch ältere Menschen im Stadtteil.

Mit dem Lotsenpunkt für Holzheim und Grefrath wurde nach Erfttal und Meertal der dritte Lotsenpunkt in Neuss eröff­net. Langfristig ist es das Ziel, für jeden Stadtteil einen eige­nen Lotsenpunkt einzurichten.

Bürgermeister Breuer eröff­net den Lotsenpunkt gemein­sam mit AWO Geschäftsführer Bülent Öztaş, AWO-​Vorsitzender Gertrud Servos und Gabriele Möller, Ansprechpartnerin im Lotsenpunkt für Holzheim und Grefrath. Foto: Stadt

Nachtrag 17.09.2018

Die Telefon-​Nummer des Behindertenfahrdienstes des Rhein-​Kreis Neuss lau­tet: 02433/​450250, erreich­bar Montag bis Samstag von 8:00 bis 18:00 Uhr. Träger ist die Firma MediCare GmbH (eMail: zentrale@medicare-team.de).

(237 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)