Neuss: SPD for­dert Zeitplan für die Nachrüstung von Bushaltestellen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Im kom­men­den Jahr sol­len in Neuss mehr als 20 Bushaltestellen mit soge­nann­ten tak­ti­len Elementen aus­ge­stat­tet wer­den. Die wei­ßen Platten mit Rillen oder Pünktchen mach eine Bushaltestelle ins­be­son­dere für Sehbehinderte bar­rie­re­frei, in dem sie den Weg zum Einstieg weisen. 

Zwei Maßnahmenpakete zum Ausbau die­ser tak­ti­len Elemente wur­den dazu im Bauausschusses beschlos­sen. Vor dem Jahr 2012 wur­den Bushaltestellen im gesam­ten Stadtgebiet noch ohne diese tak­ti­len Elemente errich­tet. Hier muss nun nach­ge­bes­sert wer­den, um eine Barrierefreiheit zu erreichen.

Bislang ist aller­dings noch nicht bekannt, wann die­ser Ausbau star­ten soll“, sagt Peter Ott, der pla­nungs­po­li­ti­sche Sprecher der SPD Fraktion. Die SPD wird daher in der nächs­ten Sitzung des Bauausschusses von der Verwaltung einen kon­kre­ten Zeitplan ein­for­dern. „Der bar­rie­re­freie Ausbau ist für uns ein wich­ti­ges Thema, dass wir immer auf dem Schirm haben“, so Ott abschließend.

(16 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)