Neuss: Kita der Neusser Lebenshilfe als Vorbild für Moskau

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Viel Lob konnte die Neusser Lebenshilfe für ihre Kita-​Neubauten schon erfah­ren. Die moder­nen, hel­len und kind­ge­rech­ten wie bar­rie­re­freien Realisierungen mit vari­an­ten­rei­chem Außengelände und hoch­wer­tig aus­ge­stat­te­ten Mehrzweckhallen bie­ten indi­vi­du­ell ange­pass­ten Entwicklungs- und Förderraum für Kinder unter sechs Jahren – mit und ohne Behinderung.

Gerade stellte die Lebenshilfe-​Kita Farbenland ihren Vorzeigecharakter wie­der unter Beweis. Hier wurde über zwei, mit Fahrstuhl ver­bun­dene Etagen 2015 ein fünf Gruppen umfas­sen­des Reich für 85 Kinder im Alter ab vier Monaten geschaf­fen, das höchs­ten Ansprüchen päd­ago­gi­scher Arbeit gerecht wird. So sah das auch die Delegation aus 60 Lehrer(inne)n und Erzieher(inne)n aus Moskau, die im Sommer zu Besuch kam, um sich ein Bild von der Einrichtung und den Angeboten zu ver­schaf­fen. Zur Vertiefung des Austausches wur­den Vertreter der Neusser Lebenshilfe jetzt nach Moskau geladen:

Sabine Grothe-​Lohrey, Leiterin der Kita Farbenland und Winfried Janßen, Geschäftsführer der Lebenshilfe Neuss gGmbH, erhiel­ten Einblicke ins rus­si­sche Betreuungs- und Fördersystem, in dem die Kitas grund­sätz­lich den Schulen ange­glie­dert sind. Sie besuch­ten Einrichtungen und das Forum „city of edu­ca­tion“, auf dem die Schulen der rus­si­schen Hauptstadt ihre Arbeit und neue Ideen präsentierten. 
 
Ihr Gastgeber war die Moskauer Schule 1571, die 4.500 Schülerinnen und Schüler sowie 1.500 Kindergartenkinder betreut und för­dert. Diese sprach ihnen hohe Anerkennung für die Kita Farbenland aus. „Wir bauen dem­nächst die Einrichtung mit die­sem Konzept nach“, teilte die Schulleiterin Marina Vargamyan in Moskau mit. Eine Bestätigung ihrer Arbeit, die die Neusser gerne mit nach Hause neh­men. Genauso wie die Vereinbarung wei­te­rer Zusammenarbeit. Denn von gro­ßem Interesse ist für die rus­si­sche Seite auch die Umsetzung der Inklusion behin­der­ter Kinder in Kitas, mit der die Lebenshilfe Neuss umfang­rei­che Erfahrungen hat. 

Foto: „Moskau-​Austausch Lebenshilfe Neuss (A)“: „Winfried Janßen, Geschäftsführer der Lebenshilfe Neuss gGmbH, und Sabine Grothe-​Lohrey, Leiterin der Lebenshilfe-​Kita Farbenland, besuch­ten u.a. das Moskauer „city of education“-Forum zum Austausch mit rus­si­schen Pädagog(inn)en.“

Foto: Lebenshilfe
(67 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)