Dormagen: Seniorenbeauftragte ver­teilt beim Dormagen-​Tag kos­ten­los Notfalldosen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Bärbel Breuer, Seniorenbeauftragte der Stadt Dormagen, wird beim Dormagen-​Tag am Freitag, 14. September, kos­ten­los Notfalldosen an Bürgerinnen und Bürger verteilen. 

Ermöglicht wird die Verteil-​Aktion durch eine Spende des Chempark“, sagt Breuer. Bereits in der Vergangenheit hatte die Seniorenbeauftragte Notfalldosen ver­teilt, die auf große Nachfrage gesto­ßen seien. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir jetzt mit 400 Notfalldosen nach­le­gen können.“

Die Notfalldose ist eine kleine weiß-​grüne Plastikdose, die in der Kühlschranktür auf­be­wahrt wird und Rettungssanitätern im Notfall dabei hilft, die rich­ti­gen Entscheidungen zu tref­fen. Denn in den Dosen ste­cken die wich­tigs­ten Patienten-​Informationen, zum Beispiel zu mög­li­chen Unverträglichkeiten mit Medikamenten. Ein Aufkleber an der Wohnungstür weist die Retter dar­auf hin, dass eine Notfalldose vor­han­den ist.

(v.l.): Jobst Wierich, Leiter Politik und Bürgerdialog des Chempark Dormagen und Bärbel Breuer, Seniorenbeauftragte der Stadt Dormagen. Foto: Stadt

(56 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)