Neuss: Baumfällungen im Reuschenberger Busch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss – Bei einer Verkehrssicherheitsüberprüfung durch die Liegenschaften und Vermessung Neuss wurden am Groovschen Loch im Reuschenberger Busch rund zehn nicht verkehrssichere Bäume vorgefunden, die in der kommenden Woche, 10. bis 14. September 2018, entfernt werden oder bei denen das Totholz herausgeschnitten wird.

Dies ist unumgänglich, da die Bäume Fäulnis, Risse, Stauchungen oder Brüche aufweisen. Zudem sind einzelne Baumkronen gebrochen. Ein Baum, in dem Spechte nisten, wird nur so weit gekappt, dass die Baumhöhlen erhalten bleiben.

(56 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)