Meerbusch: Mahnmal „Alter Kirchturm” in Büderich wird neu eröff­net

Meerbusch – Am kom­men­den Samstag, 8. September, 15 Uhr, wird das von Joseph Beuys gestal­tete Mahnmal Alter Kirchturm in Büderich, das seit 1959 an die Toten der bei­den Weltkriege erin­nert, fei­er­lich wie­der sei­ner Bestimmung über­ge­ben.

Umfangreiche Sanierungsarbeiten im Turm, am schwe­ren Eichentor mit den ein­gra­vier­ten Namen der Kriegstoten und am mäch­ti­gen, eben­falls aus Eichenholz gestal­te­ten Auferstehungssymbol, das an der süd­li­chen Turminnenwand hängt, sind abge­schlos­sen. Zum Turmtor hin wurde zusätz­lich ein neuer Weg ange­legt, der der Außenanlage des Mahnmals Struktur gibt.

Das Tor und die große Skulptur im Inneren waren im Jahr 2016 auch in der Ausstellung „Joseph Beuys – Werklinien” im Museum Kurhaus in Kleve zu sehen. Nun ist das Ensemble, das welt­weit ein­zige Großkunstwerk von Beuys im öffent­li­chen Raum außer­halb von Galerie- und Museumsmauern, wie­der kom­plett.

In der Feierstunde zur Wiedereröffnung spre­chen Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage, der Kunsthistoriker und frü­here Direktor des Museums Kurhaus Kleve, Guido de Werd, und Stephan Strauß, vom Krefelder Architekturbüro Strauß und Fischer, „Historische Bauwerke”. Für die musi­ka­li­sche Untermalung sorgt Saxophonist Martin Hilner. Hilner ist seit mehr als 20 Jahren Lehrer an unse­rer Städtischen Musikschule und Lehrbeauftragter für Saxophon an der Robert-​Schumann-​Hochschule Düsseldorf.

(42 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE