Grevenbroich: Trickdiebstahl schei­tert dank auf­merk­sa­mer Zeugen – Polizei fahn­det nach Trio

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Unbekannte Trickdiebe haben am Mittwoch (05.09.) ver­sucht, eine Grevenbroicherin um ihr Bargeld zu brin­gen. Die über 80-​Jährige hatte, gegen 10:00 Uhr, in einem Geldinstitut an der Karl-​Oberbach-​Straße, eine höhere Bargeldsumme abgehoben.

Anschließend ging sie zum Kundenparkplatz, wo sie ihren Wagen abge­stellt hatte. Als sie sich hin­ter das Steuer gesetzte hatte, klopfte ein unbe­kann­ter Mann an die Scheibe ihres Autos. In gebro­che­nem Deutsch deu­tete er auf ihren Reifen, hin­ter dem augen­schein­lich meh­rere Heftzwecken lagen. Abgelenkt durch die­ses Manöver, schlich sich ein zwei­ter Mann an die Beifahrerseite, öff­nete die Tür und schnappte sich den abge­leg­ten Geldumschlag der Seniorin.

Durch Schreie des Opfers auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, hat­ten Zeugen das durch­trie­bene Spiel der Trickdiebe mit­be­kom­men und eil­ten der Seniorin zu Hilfe. Das ertappte Duo gab dar­auf­hin nicht nur den Geldumschlag zurück, son­dern auch Fersengeld. Neben den bei­den flüch­tete noch eine dritte Person, die nach Angaben der auf­merk­sa­men Zeugen offen­sicht­lich auf dem Kundenparkplatz „Schmiere gestan­den” hatte.

Eine Fahndung nach dem Trio durch die zwi­schen­zeit­lich infor­mierte Polizei ver­lief bis­lang ohne Erfolg. Von den drei Männern liegt nur eine vage Personenbeschreibung vor:

  • alle drei eher von klei­ner Körpergröße, adrett und unauf­fäl­lig beklei­det mit Jackett und Krawatte, einer der Männer hatte eine leicht dick­li­che Statur.
  • Polizeibeamte stell­ten auf dem Parkplatz zwan­zig Heftzwecken sicher. Es ist nicht aus­zu­schlie­ßen, dass diese von den Flüchtigen kurz zuvor hin­ter die Autoreifen abge­legt wor­den waren, um ihre dreiste Masche durchzuziehen.

Die Polizei bit­tet Zeugen, die im Tatortbereich ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Tatverdächtigen geben kön­nen, sich unter der Telefonnummer 02131 3000 zu melden.

(83 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)