Neuss: Neuer Bezirksbeamter der Polizei für Grimlinghausen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Polizeioberkommissar Holger Jöschke hat das Amt des Bezirksbeamten am 06. August 2018 übernommen und ist somit quasi die Wachablösung für Polizeihauptkommissar Achim Esling, der in den wohlverdienten Ruhestand getreten ist.

Im Alter von 19 Jahren begann der gelernte Kfz-Mechaniker Holger Jöschke 1989 seine Ausbildung bei der Polizei. In der Tradition seines Onkels, selbst Polizist in Mettmann, lernte er das Handwerk von der Pike auf. Anschließend versah Holger Jöschke Wach- und Wechseldienst bei der Polizeistation Ratingen, die zum Oberkreisdirektor (OKD) Mettmann gehörte.

Seit 2005 ist er inzwischen beruflich im Rhein-Kreis Neuss beheimatet und hat sowohl in Kaarst als auch in Korschenbroich und Neuss Dienst gemacht.

Nächstes Jahr feiert Herr Jöschke sein 30-jähriges Dienstjubiläum, so dass man von einem erfahrenen Beamten reden kann, der fortan morgens an den Schulen, bei Ermittlungen im Stadtgebiet oder in seinem Bezirksdienstbüro an der Rilkestraße 5 Bürgerinnen und Bürgern als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Da das Bezirksdienstbüro nicht permanent besetzt ist, gehen bitte Meldungen/ Fragen an die 110 oder (02131) 3000.

Gruppenbild (v.l.n.r.): Leitender Polizeidirektor Friedhelm Hinzen (Abteilungsleiter), Polizeioberkommissar Holger Jöschke (Bezirksbeamter für Grimlinghausen) und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke

Die Bezirksbeamten der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss sind für die Bürgerinnen und Bürger, für Institutionen, Verbände und Einrichtungen wichtige polizeiliche Ansprechpartner. Im Vordergrund stehen die Pflege eines engen, vertrauensvollen Kontaktes zu den Einwohnern des jeweiligen Bezirks sowie die Stärkung der Sicherheit und des Sicherheitsgefühls der Bevölkerung.

Im gesamten Kreisgebiet sind mehr als 40 Bezirksbeamte unterwegs, zu Fuß, per Fahrrad oder Motorroller. Auf der Homepage der Polizei findet sich jeder von ihnen mit den nötigen Kontaktinformationen wieder und zwar unter dem Menüpunkt „Vor Ort" und das ist wörtlich zu nehmen. Der jeweilige Bezirksdienstbeamte ist draußen, dort wo auch der Bürger ist und hat ein offenes Ohr für die Belange der Bevölkerung, wenn er zu Fuß seinen Bereich bestreift. Er vollstreckt aber auch Haftbefehle, unterstützt die Verkehrssicherheitsarbeit und nimmt Anzeigen auf.

(634 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)