Rommerskirchen: Landesweiten Sirenen-Warntag

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Am 6. September gibt es den ers­ten lan­des­wei­ten SirenenWarntag. Dann wer­den auch die Sirenen in Rommerskirchen um zehn Uhr zum Probealarm ertö­nen. Etwa 150 Einsätze jähr­lich, ver­zeich­net die Freiwillige Feuerwehr Rommerskirchen. 

Davon etwa 30 mit Sirenenalarm“, erklärt Werner Bauer, Leiter der Feuerwehr Rommerskirchen. In sol­chen Fällen dient die Sirene dazu, schnellst­mög­lich die Feuerwehrleute zur Wache zu rufen. Doch es gibt auch Sirenenalarm, der sich nicht aus­schließ­lich an Rettungskräfte, son­dern an die Ohren aller Menschen im Umkreis richtet.

Großbrände, Unwetter, sind klas­si­sche Situationen, in denen Menschen per Alarm infor­miert wer­den. Je eine Sirene in Rommerskirchen, Evinghoven und Widdeshoven. kön­nen in sol­chen Fällen von der Kreis-​Leitstelle aus akti­viert wer­den. Darüber hin­aus gibt es bei Bedarf regio­nale Warnungen über das Lokalradio.

Werner Bauer emp­fiehlt zudem die Notfall-​Informations- und Nachrichten-​App NINA, die man kos­ten­los auf dem Handy instal­lie­ren kann. Zu erken­nen sind die Signale bei Sirenenalarm ganz leicht. Ein auf- und abschwel­len­der Heulton ist die Warnung bei einer Gefahrenanlage. Die Bevölkerung soll das Radio ein­schal­ten und die Durchsagen beach­ten. Bei einem Probealarm heult es zuerst kurz, dann gibt es einen auf- und abschwel­len­den Ton und dann heult es wie­der kurz. Ein lange andau­ern­der Heulton bedeu­tet Entwarnung. Ist der Dauerton zwei­mal unter­bro­chen, ist das die Alarmierung der Feuerwehr. Der Warntag soll künf­tig jedes Jahr am ers­ten Donnerstag im September stattfinden.

(135 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)