Rhein-​Kreis Neuss: „Gelungene Quartiersarbeit“: Kreisdirektor beim Sozialdienst Katholischer Männer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Erziehungsbeistand, Familientherapie, Lehrgänge für jugend­li­che Straftäter, Konflikt- und Kommunikationskurse für Kinder, Elterntraining – so viel­fäl­tig ist das Angebot des Sozialdienstes Katholischer Männer (SKM) in Neuss. 

Das Spektrum der soge­nann­ten Allgemeinen Sozialarbeit stellte der Verband jetzt Kreisdirektor Dirk Brügge in sei­ner Begegnungsstätte „Haus Derikum“ vor. Der Rhein-​Kreis Neuss unter­stützt diese Maßnahmen mit über 24 000 Euro im Jahr. „Das ist gut ange­leg­tes Geld, denn hier wird eine gelun­gene Quartiersarbeit geleis­tet“, so Brügge.
 
SKM-​Vorsitzender Philip Benning, Günter Spickermann, stell­ver­tre­ten­der Geschäftsführer, Einrichtungsleiter Burkhard Eigen sowie Sozialarbeiterin Beate Neunzig erklär­ten dem Gast ihre Einsatzgebiete. Das „Haus Derikum“ wird seit 1988 durch den SKM als Anlaufstelle für Derikumer Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen genutzt.

Daneben ist der Sozialdienst auch in Erfttal und Weckhoven mit ver­schie­de­nen Angeboten und Einrichtungen aktiv. In Neuss unter­hält er unter ande­rem eine Schuldnerberatung, die der Kreis mit fast 120 000 Euro fördert.

Besuch beim Sozialdienst Katholischer Männer in Derikum (von links): Günter Spickermann, Philip Benning, Dirk Brügge, Beate Neunzig und Burkhard Eigen. Foto: A. Tinter/​Rhein-​Kreis Neuss
(32 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)