Neuss: Messerangriff – Polizei fahn­det nach täto­wier­tem Tatverdächtigen – Nachtrag 06.09.2018

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Norf (ots) – Am Mittwochabend (29.08.), gegen 21:20 Uhr, wur­den über den Notruf Polizei und Rettungskräfte über einen ver­letz­ten 18-​Jährigen infor­miert, der durch einen Unbekannten mit einem Messer ange­grif­fen wor­den sein soll.

In ers­ten Vernehmungen berich­te­ten Zeugen, dass ein etwa 30 bis 40 Jahre alter Mann den 18-​Jährigen zunächst auf dem Bahnsteig am S‑Bahnhof Neuss-​Norf ange­spro­chen, kurz dar­auf plötz­lich ein Messer gezückt und ihm eine Schnittverletzung zuge­fügt habe. Der Verdächtige könnte dem äuße­ren Anschein nach der Trinker- oder Drogenszene zuge­hö­rig sein.

Der 18-​Jährige und seine Freunde ergrif­fen die Flucht. Sie fan­den Hilfe bei Geschäftstreibenden in der Nähe, die erste Hilfe leis­te­ten und den Notruf wähl­ten. Rettungskräfte brach­ten den Geschädigten in ein Krankenhaus, aus dem er inzwi­schen wie­der ent­las­sen wer­den konnte. Eine groß ange­legte Fahndung der Polizei ver­lief bis­lang ohne Erfolg.

  • Gesucht wird ein Mann, etwa 30 bis 40 Jahre alt und 175 bis 190 Zentimeter groß mit Bauchansatz.
  • Der Unbekannte sprach laut Zeugenaussagen akzent­frei Deutsch, trug eine dun­kel­grüne Basecap, eine drei­vier­tel­lange, dunkle Hose und eine dunkle Weste über einem dunk­len T‑Shirt.
  • Am auf­fäl­ligs­ten dürf­ten schwarze Tätowierungen am Oberarm und im Hals- bzw. Wangenbereich sein.
  • Der Tatverdächtige soll unmit­tel­bar nach dem Geschehen mit einem sil­ber­nen oder bläu­li­chen Fahrrad weg­ge­fah­ren sein.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf qua­li­fi­ziert die Tat anhand des der­zei­ti­gen Erkenntnisstandes als ver­such­tes Tötungsdelikt. Die Polizei fahn­det nach dem beschrie­be­nen Mann, geht Hinweisen nach und hat eine Mordkommission unter Leitung der Polizei Düsseldorf eingerichtet.

Personen, die Angaben zur Tat machen kön­nen oder Hinweise auf die Identität des Gesuchten geben kön­nen, wer­den um einen Anruf bei der Polizei in Neuss unter der Telefonnummer 02131 300–0 gebeten.

Nachtrag 06.09.2018

(1.282 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)