LKA-​NRW: Sextortion – Achtung! Betrüger wol­len Ihr Geld

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) – Das Landeskriminalamt NRW warnt vor einer neuen Welle erpres­se­ri­scher E‑Mails. Die Betrugsmasche heißt Sextortion (engl.: Extortion – Epressung).

Die Täter dro­hen in den E‑Mails mit der Veröffentlichung von Nacktbildern oder Videos, die das Opfer angeb­lich bei sexu­el­len Handlungen zei­gen. Sie behaup­ten, den Computer der Betroffenen gehackt und damit Zugriff auf die Webcam erhal­ten zu haben. Als angeb­li­chen Beweis prä­sen­tie­ren die Täter Passwörter oder per­sön­li­che Daten der Betroffenen. Diese stam­men oft aus zurück­lie­gen­den Hacking-​Angriffen gegen große Provider oder Online-​Dienstleister. Die Täter erwer­ben die Daten im Darknet und nut­zen Sie für Ihre Zwecke.

In ande­ren Fällen neh­men die Täter Kontakt über soziale Netzwerke auf. Sie ani­mie­ren die Opfer in einem Videochat zu sexu­el­len Handlungen, fil­men alles mit und dro­hen mit der Veröffentlichung.

Immer for­dern die Tätern Geldbeträge über Payment-​Dienste oder in einer Kryptowährung, zum Beispiel Bitcoins. Das LKA NRW emp­fiehlt, den Geldforderungen der Betrüger nicht nach­zu­kom­men und das Betriebssystem sowie den Virenschutz aktu­ell zu hal­ten. Zusätzlich sollte die Webcam in Zeiten der Nichtnutzung deak­ti­viert oder abge­klebt werden.

Lassen Sie sich nicht durch Drohmails erpres­sen und erstat­ten Sie in jedem Fall Anzeige bei der Polizei, rät das Landeskriminalamt NRW.

Bei Fragen wen­den Sie sich bitte an das ört­li­che Kriminalkommissariat Kriminalprävention und Opferschutz. Informationen dazu erhal­ten Sie unter www​.poli​zei​.nrw.

(144 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)