Grevenbroich: Schützenfest: Auswirkungen auf den Verkehr

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie die Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Grevenbroich – In der Zeit von Samstag, 01. September 2018, bis Dienstag, 04. September 2018, fin­det das dies­jäh­rige Schützenfest in Grevenbroich-​Stadtmitte statt.

Die Verkehrslenkung der Grevenbroicher Stadtbetriebe weist auf die in die­sem Zusammenhang erfor­der­li­chen Straßensperrungen und Umleitungen hin. Der Platz der Republik und die Graf-​Kessel-​Straße ste­hen ab dem 28. August 2018 vor­über­ge­hend nicht mehr als Parkplatz zur Verfügung.

Gleichzeitig sind Graf-​Kessel-​Straße und die „kleine“ Montzstraße zwi­schen Graf-​Kessel-​Straße und Ostwall für die Dauer einer Woche für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Motorisiert anrei­sende Gäste des Schützenfestes wer­den gebe­ten, die außer­halb des Festgeländes zur Verfügung ste­hen­den Parkplätze anzu­steu­ern. Geeignete Parkplätze befin­den sich unweit des Schützenfestplatzes im Bereich des Berufsbildungszentrums an der Bergheimer Straße sowie am Pascal-​Gymnasium, Schwarzer Weg.

Da der Festplatz auch in die­sem Jahr bis auf die Bahnstraße erwei­tert wird, erfolgt eine Sperrung der Bahnstraße, zwi­schen Ostwalls und Oelgasse, ab Donnerstag, den 30. August 2018. Alle Verkehrsteilnehmer wer­den gebe­ten, die wäh­rend des Schützenfestes ein­ge­rich­te­ten Haltverbotsbereiche zu beach­ten, um gebüh­ren­pflich­tige Verwarnungen zu ver­mei­den.

(92 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)